Nachbarschaft und Gesellschaft:

Ehrensache: Unser Einsatz für die Region

Dr. Harald Bischof, Leiter des CURRENTA-Gesundheitschutz

Ein Unternehmen zeigt Einsatz: Nicht nur CURRENTA setzt sich für die Menschen in der Region ein. Auch unsere Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft.

Im Einsatz als Leitender Notarzt

Dr. Harald Bischof arbeitet seit mehr als 15 Jahren in unserem Unternehmen. Er ist Leiter des Gesundheitsschutzes von CURRENTA, stellvertretender Leiter des CHEMPARK Dormagen – und ehrenamtlich als Leitender Notarzt (LNA) im Rhein-Kreis Neuss tätig. Bei Unfällen mit mehr als sechs Verletzten wird er an die Unglücksstelle gerufen, um den Überblick zu behalten und innerhalb von Sekunden Entscheidungen zu treffen, die Leben retten können. Zum Beispiel war Bischof bei einem Einsatz in Neuss als Mediziner und Experte für Chemie gefragt. Die Rettungskräfte wurden wegen eines Gasalarms in einer Berufsschule angefordert: Die jungen Leute und die Nachbarschaft brauchten schnelle Hilfe. "Spätestens in solchen Fällen, wenn sich Beruf und Ehrenamt perfekt ergänzen, weiß man, warum man seine nicht gerade üppig bemessene Freizeit opfert", sagt Bischof.

Umwelttage für den Nachwuchs

CURRENTA achtet auf die Umwelt. Daher schulen wir unsere Angestellten im verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur. Dazu gehört unter anderem, dass Auszubildende an „Umwelttagen“ teilnehmen, an denen sie beispielsweise Feuchtbiotope für seltene Tier- und Pflanzenarten anlegen. Dafür graben, harken und schaufeln sie beispielsweise im Wildpark Reuschenberg in einem 50 Quadratmeter großen Waldstück. "Wir machen sehr gerne mit, weil der Wildpark auf ehrenamtliche Hilfe angewiesen ist", sagt Heinz Boes, stellvertretender Ausbildungsleiter. Doch unser Angebot geht noch weiter: CURRENTA bietet seinen eigenen und auch externen Nachwuchskräften Weiterbildungskurse an. Vor allem beim Thema Umweltrecht steht hierbei nicht nur die Einhaltung rechtlicher Bestimmungen im Vordergrund, sondern auch die Vermittlung umweltbewussten Denkens.

Als Berater gefragt

Hanns-Ulrich Adam half dabei, ein für die Region einzigartiges Projekt umzusetzen. Der Einsatzleiter der CHEMPARK-Werksfeuerwehr Leverkusen stand nach Feierabend dem Förderverein Schiffsbrücke Wuppermündung als Berater zur Verfügung. Ziel der Initiative war es, in Rheindorf eine Steganlage mit drei historischen Schiffen wieder in Betrieb zu nehmen. Mit seinem Fachwissen und seinem Einsatz für den vorbeugenden Brandschutz half Adam, die nötigen Anforderungen zur Genehmigung des Kulturguts zu erfüllen. Seitdem die außergewöhnliche Schiffsbrücke wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist, zieht sie Besucher aus der ganzen Region an. "Ohne ihn wären wir aufgeschmissen gewesen. Er war uns eine ganz wesentliche Hilfe, vielen Dank!", lobt Gabriele Pelzer, Vorsitzende des Fördervereins Schiffsbrücke Wuppermündung.

Unser Foto zeigt vier Vertreter der fünf unterstützten Hilfsorganisationen aus dem Leverkusener Standortumfeld zusammen mit Dr. Günter Hilken.

Unterstützung für Hilfsorganisationen

Seit Jahren fördert CURRENTA Hilfsdienste in der Umgebung aller Standorte. Während sich bereits viele unserer Mitarbeiter ehrenamtlich engagieren, unterstützen wir als Unternehmen die Hilfsorganisationen auch finanziell. So überreichte Geschäftsführer Dr. Günter Hilken in 2015 beispielsweise fünf Hilfsorganisationen aus Leverkusen - THW, DLRG, Malteser Hilfsdienst, DRK und Johanniter-Unfallhilfe - eine Spende in Höhe von insgesamt 10.200 Euro.

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.