Betrieb 24.01.2017

Optimierte Prozessabwicklung in der Leverkusener Kläranlage

Die vielen Seiten des neuen Schichtbuchs

Das Team von Herrn Gora nutzt das elektronische Schichtbuch (v. l.): Frank Mensen, Alexander Gora und Andre Rabe in der Messwarte der Kläranlage.

Die Prozesse in den Kläranlagen der CURRENTA sind hoch standardisiert und technologisiert. Die komplexen Abläufe werden permanent optimiert und regelmäßig überprüft. Ein wichtiger Baustein dabei: die Zusammenarbeit der Schichtteams in der Messwarte. Hier ist die Schnittstelle für alle Informationen, hier werden alle Schichtnotizen erfasst. So, dass jedem Mitarbeiter die für ihn relevanten Daten jederzeit zur Verfügung stehen. Aber wie?

Alexander Gora, Betriebsleiter in der Kläranlage in Leverkusen, hat mit seinem Team die Lösung gefunden und das elektronische Schichtbuch eingeführt. Was in vielen Unternehmen noch in Papierform oder mit Excel-Listen erledigt wird, läuft in der Kläranlage Leverkusen nun digital. Jede Eingabe in das Schichtbuch muss nur einmal erfolgen – und jeder Mitarbeiter kann von seinem PC aus auf das elektronische Schichtbuch zugreifen. Nach einem umfangreichen Berechtigungskonzept werden die Schichtprotokolle den rund 50 Kollegen zugänglich gemacht - dies gilt genauso für die Dokumentation des Anlagenstatus, von Störungen und Reparaturen. Was so entsteht, ist eine Wissensdatenbank, die die Effizienz von Schichtübergaben deutlich steigert. Gute Filter- und Suchfunktionen erleichtern den Mitarbeitern die gezielte Informationsauswahl. Und auch der Nachweis gegenüber Behörden wird einfacher gestaltet: durch das elektronische Betriebstagebuch.

Das elektronische Schichtbuch überzeugt mit einer intuitiven Oberfläche und intelligenten Eingabehilfen. Und es kann noch erheblich mehr, als nur die Schichtereignisse zu verwalten. Es bietet auch detaillierte Auswertungs- und Recherchemöglichkeiten und organisiert sogar Aufgaben. Außerdem können in der Datenbank Formulare hinterlegt werden. Ein weiterer großer Vorteil: Sogar eine elektronische Signatur für Vorgänge ist möglich. Gora jedenfalls ist hochzufrieden. "Das elektronische Schichtbuch erleichtert die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Schichtteams. Der Arbeitsaufwand für die Dokumentation hat sich erheblich reduziert – dabei hat sich die Transparenz erhöht. Mein Team und ich sind begeistert von der digitalen Lösung".

Einmal mehr hat CURRENTA-Umwelt die eigenen Prozesse auf den Prüfstand gestellt und eine effiziente neue Lösung auf den Weg gebracht. So tragen Prozessoptimierung und größere Automatisierung zur hohen Qualität und damit zur Entsorgungssicherheit für die CURRENTA-Kunden bei.

Elektronisches Schichtbuch - Hintergrundinformationen

Kurzinterview Alexander Gora, Betriebsleiter der Leverkusener Kläranlage
Alexander Gora, Betriebsleiter der Leverkusener Kläranlage

Wie viel Vorbereitungszeit war erforderlich, bis das elektronische Schichtbuch eingeführt werden konnte?
Die Entscheidung, das elektronische Schichtbuch in Leverkusen einzuführen, haben wir Anfang 2016 getroffen. Start war zum 1. Oktober 2016. Circa sechs Monate davor haben wir mit der Anbieterfirma begonnen, die Konfiguration zu erarbeiten - wir waren sehr schnell.

Das Schichtbuch in Papierform ist nun "zu den Akten gelegt" – wie haben Ihre Teams auf die neue Vorgehensweise reagiert?
Die Teams haben von Anfang an mitgezogen. Fast alle haben die Vorteile des elektronischen Schichtbuchs erkannt, daher gab es keine kritischen Stimmen zur Einführung. Durch dieses aktive "Mitmachen" der Mitarbeiter konnte das elektronische Schichtbuch auch zügig eingeführt werden.

Was würden Sie Betriebsleitern raten, die gerade abwägen, ob sich eine Investition in das elektronische Schichtbuch für ihren Verantwortungsbereich lohnt?
Eine echte Kosten-Nutzen-Rechnung ist für solch ein Tool natürlich nicht möglich. Hat man aber den Eindruck, dass Informationen verloren gehen könnten, aufwändig gesucht werden müssen oder generell noch "Zettelwirtschaft" herrscht, sollte man über die Einführung eines elektronischen Schichtbuchs nachdenken. Im Vergleich zu anderen technischen oder organisatorischen Maßnahmen ist der finanzielle Aufwand auch eher gering.

Das elektronische Schichtbuch im Einsatz
Das Team von Herrn Gora nutzt das elektronische Schichtbuch (v. l.): Frank Mensen, Alexander Gora und Andre Rabe in der Messwarte der Kläranlage.
Das Team von Herrn Gora nutzt das elektronische Schichtbuch (v. l.): Frank Mensen, Alexander Gora und Andre Rabe in der Messwarte der Kläranlage.
Bei der Schichtübergabe (v. l.): Frank Mensen, Alexander Gora, Andre Rabe und Murat Göc in der Messwarte der Kläranlage.
Bei der Schichtübergabe (v. l.): Frank Mensen, Alexander Gora, Andre Rabe und Murat Göc in der Messwarte der Kläranlage.
Bei der Schichtübergabe (v. l.): Frank Mensen, Alexander Gora, Andre Rabe und Murat Göc in der Messwarte der Kläranlage.
Blick auf Chemikalien-Tanks der Kläranlage in Bürrig.
Kläranlage mit Turmbiologie im Recycling- und Entsorgungszentrum Bürrig.
Blick auf ein Klärbecken im Recyclings- und Entsorgungszentrum Bürrig.
Blick auf die Turmbiologie der Kläranlage im Recycling- und Entsorgungszentrum in Bürrig.
Blick auf die Turmbiologie der Kläranlage im Recycling- und Entsorgungszentrum in Bürrig.
Das elektronische Schichtbuch: Fakten und Vorteile

Das elektronische Schichtbuch ist eine Software zum Erfassen von Informationen und Aufgaben im Schichtbetrieb, die verschiedene Unternehmen anbieten. Das Tool ermöglicht eine strukturierte und einheitliche Erfassung und Verwaltung von Informationen, Anweisungen und Aufgaben. Alle Schichtnotizen werden gespeichert. Eine schnelle Recherche und statistische Auswertungsmöglichkeiten sind Teil der Software.

Eine Standardsoftware kann durch entsprechende Erweiterungsmodule oder individuelle Zusatzmodule an spezifische Kundenanforderungen angepasst werden.

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.