Donnerstag - 05. Oktober 2017
Rauchmeldertag am „Freitag, den Dreizehnten“

Brandheiße Infos, die Leben retten

Feuerwehr berät Uerdinger Nachbarschaft im Chempunkt
Besucherin Doris Pauen (2.v.l.), die sich mit ihrer Tochter Marina Pauen (l.) und deren Sohn Mats von Chempark-Brandinspektor Sven Kolbe (2.v.r.) und Mario Bernards (r.), Leiter Politik- und Bürgerdialog im Chempark Krefeld-Uerdingen, beim Rauchmeldertag 2016 beraten ließ
Besucherin Doris Pauen (2.v.l.), die sich mit ihrer Tochter Marina Pauen (l.) und deren Sohn Mats von Chempark-Brandinspektor Sven Kolbe (2.v.r.) und Mario Bernards (r.), Leiter Politik- und Bürgerdialog im Chempark Krefeld-Uerdingen, beim Rauchmeldertag 2016 beraten ließ

Krefeld-Uerdingen, 5. Oktober 2017 – In keinem Haushalt sollten sie fehlen: Rauchmelder. Denn oft bleiben bei einem Feuer nur wenige Minuten, um sich in Sicherheit zu bringen. Rauchmelder können bei einem Feuerausbruch die entscheidenden Retter sein, und seit Jahresbeginn gehören sie deshalb in NRW zur Pflichtausstattung von Wohnungen.

Über die kleinen Geräte, die im Notfall Leben retten, informiert die Chempark-Werkfeuerwehr am nächsten „Freitag, den Dreizehnten“. Die Brandschutz-Spezialisten laden am 13. Oktober 2017 von 9.00 bis 13.00 Uhr in das Nachbarschaftsbüro Chempunkt am Marktplatz 9 in Uerdingen ein. Dort erklären die Feuerwehrleute, was beim Kauf und der Montage von Rauchmeldern zu beachten ist. Außerdem winken den Besuchern beim Gewinnspiel drei Sets der piepsenden Lebensretter – quasi als Grundausstattung für die eigenen vier Wände.

„Rauchmelder zählen zum festen Bestandteil des Sicherheitskonzepts im Chempark“, betonte Mario Bernards, Leiter Politik- und Bürgerdialog im Chempark Krefeld-Uerdingen. „Aber auch im privaten Bereich sind sie unentbehrlich. Darauf möchten wir mit unserer Aktion nachdrücklich aufmerksam machen.“

Die größte Gefahr geht nicht von einem Feuer selbst aus, sondern von dem sich dabei entwickelnden Rauch. Die jährlichen Folgen in Deutschland: rund 400 Brandtote, 4.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Milliarde Euro Brandschäden im Privatbereich. Darauf hat auch der Gesetzgeber reagiert: Seit dem 1. April 2013 sind Rauchmelder in Neubauten Pflicht, für Bestandsbauten galt eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2016.

Für Social-Media-Nutzer:
Folgen Sie uns auf Facebook unter www.facebook.com/chempark oder auf Twitter unter www.twitter.com/chempark

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Currenta ("Gesellschaft"), der Unternehmensleitung von Bayer oder seiner Servicegesellschaften beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Currenta oder Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben haben. Diese Berichte stehen auf den Webseiten www.currenta.de beziehungsweise www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.