Netzwerke, 9. Juni 2022

CHEMPARK-Datenautobahn global optimal verbunden

Digitalisierung

Mit seinem binnen weniger Jahre von der CURRENTA neu gebautem Glasfasernetz sowie einer bedarfsgerechten Auswahl an IT-Serviceleistungen (Managed IT-Services) wird der CHEMPARK seiner Rolle als einer der attraktivsten und zukunftsfähigsten Chemieparkstandorte gerecht. Durch die Vernetzung mit zwei großen Internetknoten können Konzerne jetzt noch einfacher global zusammenarbeiten.   

Der CHEMPARK ist weit mehr als nur ein Produktionsstandort für die ansässigen Unternehmen, sondern ist oft auch Ausgangspunkt sowie tief integriert in globale Vertriebs- und Fertigungsketten. Damit ein Kettenglied in das andere greift, gewinnt eine leistungsfähige, sichere digitale Kommunikation zunehmend an Bedeutung.

Die CURRENTA erkannte als einer der ersten Chemieparkbetreiber schon im Jahr 2018 den großen Bedarf und das Potenzial sich zum Versorger/Provider für IT Managed-Services weiterzuentwickeln. Zunächst entstand ein vollständig neues glasfaserbasiertes Netz an den drei Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen. Diese Infrastruktur bildet zusammen mit den neuen WAN (Wide Area Network)-Anbindungen am Standort Monheim das Core-Netz (Kernnetz) und die Grundlage für Managed-WAN-Services wie Internet, Ethernet oder MPLS (Multiprotocol Label Switching). Seit 2019 bietet IN.IT seinen Kunden zudem Managed-Services im Bereich Telefonie, Managed-LAN (Local Area Network) und Managed-WLAN (Wireless Local Area Network). Auch wenn es hier gerade jede Menge Fachbegriffe aus der Netzwerktechnik „hagelt“, würden wir diese gerne nicht weiter beschreiben. An dieser Stelle soll lediglich eine Übersicht der verfügbaren Leistungen gegeben werden.  

Kernpunkte des Core-Netzes

Alle CHEMPARK-Standorte verfügen heute über ein durchgängig redundantes Core-Netz, das IN.IT zentral über sechs geografisch getrennte Rechenzentren managt. Die Glasfaser-Ringe zwischen den vier Standorten garantieren ein nahezu ausfallsicheres Netzwerk. Es wurde so konzipiert, dass jedes Gebäude im CHEMPARK in kürzester Zeit einfach, oder wenn die Anforderung des Kunden es erfordert, vollständig redundant an die neue Infrastruktur angebunden werden kann.

CHEMPARK jetzt optimal verbunden

Seit Beginn des zweiten Quartals 2022 sind Glasfasernetz und Data Center mit dem wichtigsten Internetknoten in Europa (Frankfurt) und dem zweitgrößten in Deutschland (Düsseldorf) gekoppelt.

„Somit können wir an diesen beiden Standorten Netzkopplungen für unsere Kunden mit fast allen weltweit operierenden Carriern (Kommunikationsnetzbetreibern) realisieren – Colt, Verizon, AT&T, TATA, Telefónica, Telekom, China Telecom und viele mehr“, hebt der neue IN.IT-Leiter Norbert Bendel hervor.

Mehr Flexibilität, Redundanz und Geschwindigkeit

Neben der so gewonnenen Flexibilität erhöht die Anbindung an die beiden Internetknoten Frankfurt und Düsseldorf sowohl die Redundanz als auch die Ready-for-Service-Geschwindigkeit. „Darüber hinaus eröffnen sich zusätzlich auch kommerziell interessante Optionen für unsere Kunden: Mussten die Carrier in der Vergangenheit eigene Leitungen in den CHEMPARK legen, um ihre Kunden an die globalen Netze anzubinden, ist jetzt ein Peering (Netzkopplung) direkt an diesen zentralen Netzknoten möglich“, fasst der Chef der Divisionseinheit in der Division Services die wichtigsten Vorteile zusammen.

Direkte Verbindung in die Cloud der Anbieter

Auf diese Weise unterstützt IN.IT maßgeblich die individuellen Cloud-Strategien der CURRENTA- Kunden. Zukünftig müssen Applikationen, Telefonie oder Kollaborationsservices, zum Beispiel TEAMS oder Slack, nicht mehr über lokale Instanzen oder mehrfach geschaltete Carrier-Verbindungen bereitgestellt werden. Denn die Erweiterung des IN.IT-Core-Netzes erlaubt die direkte Verbindung mit dem Anbieter der jeweiligen Applikation, flexibel und skalierbar, national oder international. Direkte Kopplungen mit Services wie Microsoft Azure, AWS Webservices, SAP-Cloud, Telekom Cloud, Google Cloud, Oracle und vielen mehr, rücken somit in greifbare Nähe.

IN.IT sorgt für flexible TEAMS-Nutzung

Ein besonderes Augenmerk setzt IN.IT auf die Anbindung zu Microsoft TEAMS. Die klassische Telefonie ist an den Arbeitsplatz gebunden, bei der funkbasierten DECT-Telefonie ist die Infrastruktur vor Ort.

ebenso ein fester Bestandteil der Lösung. Die zukünftigen Arbeitsplatz-Modelle erfordern jedoch die flexible Erreichbarkeit der Mitarbeiter*innen, zum einen an dem möglicherwiese nicht mehr festen Arbeitsplatz in der Firma und zum anderen im Homeoffice. Daher setzen fast alle unsere Kunden, wie auch CURRENTA, zukünftig auf eine intergierte Telefonie Lösungen in MS TEAMS.

Um die Integration von Microsoft TEAMS, entweder als ausschließliche Telefonie-Lösung oder als hybrides Modell – analog und software-basiert - zu ermöglichen, betreibt IN.IT einen sogenannten SBC (Session-Border-Controller - Telefonserver) in der Microsoft Azure-Cloud. Auf diese Weise stellt sie über die Kopplung die lokalen CHEMPARK-Rufnummern in TEAMS bereit. Damit kann über den TEAMS-Client auch der klassische interne Telefonanschluss erreicht werden. Die Notwendigkeit einen weiteren Softclient oder separate Telefone zu benutzen, entfällt somit.

Alle Informationen zu den von IN.IT angebotenen Managed IT-Services finden Sie auf unserer Internetseite: www.currenta.de/managedit.html oder rufen Sie den IN.IT-Vertrieb unter 0800-30 999 99 an.

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.