17. April 2015CHEMPARK Dormagen:

Air Liquide eröffnet große Wasserstoff-Produktionsanlage in Deutschland

Der neue, hochmoderne Steam Reformer von Air Liquide.
Der neue, hochmoderne Steam Reformer von Air Liquide.

Heute feierte Air Liquide die offizielle Eröffnung für seinen neuen, hochmodernen Steam Reformer (SMR)1 in Dormagen bei Köln. Air Liquide investierte rund 100 Millionen Euro2 in diese hochflexible Produktionsanlage, die die neue große TDI (Toluylen-Diisocyanat)-Anlage von Bayer MaterialScience versorgt - eine der wichtigsten Investitionen des Polymerherstellers in den vergangenen Jahren.

Der neue SMR gehört und wird betrieben von Air Liquide. Er hat eine jährliche Produktionskapazität von 22.000 Tonnen3 Wasserstoff und 120.000 Tonnen Kohlenmonoxid. Entsprechend dem 2012 unterzeichneten langfristigen Vertrag wird Bayer MaterialScience mit großen Mengen Kohlenmonoxid und Wasserstoff versorgt, um den Kunden in seinem Bestreben zu unterstützen, das europäische Zentrum für die Produktion von TDI zu werden. TDI wird dazu verwendet, den flexiblen Polyurethanschaumstoff herzustellen, der in so alltäglichen Gegenständen wie Matratzen, Autositzen und Polstermöbeln zu finden ist.

Die Anlage wurde geplant und errichtet von Air Liquide Engineering & Construction Teams mit Hilfe führender Technologien, um so die höchsten Standards für Effizienz, Flexibilität und Sicherheit zu erfüllen und gleichzeitig die Produktionskapazitäten auszubauen.

Das Werk ist an die 600 km lange Rhein-Ruhr-Pipeline von Air Liquide angeschlossen, um auch andere Kunden in der Region mit Wasserstoff zu versorgen.

Guy Salzgeber, Vice-President Westeuropa und Mitglied im Executive Committee der Air Liquide Gruppe: "Wir sind stolz, dass Bayer MaterialScience uns als Technologiepartner für eines ihrer wichtigsten Projekte in den vergangenen Jahren ausgewählt hat. Mit diesem ersten großen Vertrag in Deutschland mit Bayer bauen wir unsere weltweite Beziehung zu diesem Kunden aus. Diese Investition intensiviert und stärkt auch die Position von Air Liquide in Deutschland, da eine äußerst zuverlässige Versorgung für seine Kunden sichergestellt ist. Deutschland ist für die Gruppe mit rund 600 Millionen Euro an Investitionen in die industrielle Produktion über die letzten 5 Jahre eines der wichtigsten Länder in Europa."

1 Durch Dampfreformierung von Erdgas erzeugt ein SMR Wasserstoff und Kohlenmonoxid.
2 2012 beschlossene Investition
3 oder 25.000 Nm3 pro Stunde (0,65 Millionen Normkubikmeter am Tag)

Air Liquide in Deutschland
beschäftigt rund 4.500 Mitarbeiter und bedient etwa 300.000 Kunden. Der Umsatz belief sich 2014 auf rund 2 Mrd. Euro. Air Liquide ist in Deutschland in den wichtigsten Industrieregionen vertreten und beliefert eine Reihe von Industriezweigen wie Luftfahrt, Automobilbau, Lebensmittel und Getränke, Chemie, Stahl, Elektronik, Energie wie auch Kunden aus dem Gesundheitssektor. Die Deutschland-Zentrale der Air Liquide Deutschland GmbH liegt in Düsseldorf.

Der Geschäftsbereich Large Industries von Air Liquide
bietet Industrieunternehmen Gas- und Energielösungen, die die Verfahrenseffizienz erhöhen und zur Senkung der Umweltbelastungen beitragen. Seine wichtigsten Kunden sind in den Bereichen Raffinerie und Erdgas, Chemie, Metall und Energie tätig. 2014 belief sich der Umsatz auf 4,98 Milliarden Euro. Das weltweite Management des Geschäftsbereichs erfolgt von Frankfurt aus.

Der Geschäftsbereich Global E&C Solutions von Air Liquide
Der Bereich Global E&C (Engineering & Construction) Solutions baut die Produktionseinheiten des Konzerns (hauptsächlich Luftzerlegungsanlagen und Anlagen zur Wasserstoffproduktion) und liefert Anlagen an Drittkunden. Die Zentrale ist in Frankfurt.

Wasserstoff für die Industrie
Wasserstoff wird heutzutage in vielen Industriezweigen eingesetzt, zum Beispiel in Raffinerien zur Entschwefelung von Kraftstoffen und in der Chemie.

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.