25. Mai 2016CHEMPARK Dormagen:

Industrie als guter Nachbar

v.l.n.r.: Dr. Ernst Grigat (CHEMPARK-Leiter), Bürgermeister Erik Lierenfeld, Landtagspräsidentin Carina Gödecke, Landtagsabgeordneten Rainer Thiel und Dr. Günter Hilken (Vorsitzender der CURRENTA-Geschäftsführung).
v.l.n.r.: Dr. Ernst Grigat (CHEMPARK-Leiter), Bürgermeister Erik Lierenfeld, Landtagspräsidentin Carina Gödecke, Landtagsabgeordneten Rainer Thiel und Dr. Günter Hilken (Vorsitzender der CURRENTA-Geschäftsführung).

Landtagspräsidentin Gödecke diskutiert mit CHEMPARK-Manager CURRENTA

Hoher Besuch im CHEMPARK und im Nachbarschaftsbüro CHEMPUNKT: Carina Gödecke, Präsidentin des nordrhein-westfälischen Landtags, informierte sich bei CURRENTA über die Nachbarschaftsarbeit des Chemiepark-Betreibers. Begleitet wurde sie von Bürgermister Erik Lierenfeld und dem Dormagener Abgeordneten Rainer Thiel. Rede und Antwort stand Dr. Günter Hilken, Vorsitzender der CURRENTA-Geschäftsführung, der die Inhalte und Instrumente des nachbarschaftlichen Dialogs vorstellte. Ziel des ständigen Austauschs mit den Bürgerinnen und Bürgern ist das Erzeugen und Stärken einer Basisakzeptanz gegenüber der Industrie, die in einer Projektakzeptanz bei konkreten Investitionsvorhaben mündet.

Thema des Besuchs war auch der Akzeptanzbericht, mit dem CURRENTA als erstes Industrieunternehmen die Informationsbedürfnisse und Akzeptanzkriterien in seinem Standortumfeld abgefragt hat. Hierzu befand die Landtagspräsidentin: "Für einen ernsthaften Austausch auf Augenhöhe ist es unerlässlich, seine Nachbarschaft zu kennen, deren Sorgen ernst zu nehmen und als Industrie darauf überzeugende Antworten zu geben." Darüber hinaus informierte sich die Parlamentarierin über das Nachbarschaftsbüro CHEMPUNKT. Denn das ist nicht nur Anlaufstelle für Bürgeranfragen, sondern auch Ort für Infoveranstaltungen, bei denen zum Beispiel der Pflanzendoktor Tipps zur heimischen Grünpflege gibt oder die Werkfeuerwehr den richtigen Einsatz von Rauchmeldern und Feuerlöschern vermittelt.

"Wir wissen, dass vertrauensvolle Beziehungen nicht nur durch Transparenz und Offenheit entstehen, sondern auch durch das aktive Mitwirken an Themen, die den Menschen am Herzen liegen. Denn hier am Standort nicht nur akzeptiert, sondern gewollt zu werden, ist unser ständiges Ziel", erklärte CURRENTA-Chef Hilken. Der Akzeptanzbericht habe gezeigt, dass der CHEMPARK in der öffentlichen Wahrnehmung vor allem als Arbeitgeber und Ausbilder bereits positiv verankert sei. Genauso sehr erwarten die Dormagenerinnen und Dormagenern aber auch die frühzeitige Transparenz über Investitionsprojekte sowie erkennbare Verantwortung für Umwelt und Sicherheit.

Passend dazu machten Gödecke und ihre Begleiter bei der anschließenden CHEMPARK-Rundfahrt in der Sicherheitszentrale Station. Hier erläuterte Dr. Björn Bansemer, Leiter der Sicherheitszentralen an allen drei Standorten, die Technik, mit der alle sicherheitsrelevanten Prozesse im CHEMPARK gesteuert und im Ereignisfall die Einsatzleitung mit Informationen versorgt werden.

Der vollständige Akzeptanzbericht kann im Nachbarschaftsbüro mitgenommen oder im Internet unter http://www.currenta.de/akzeptanzbericht.html runtergeladen werden.

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.