05. Juli 2016CHEMPARK Dormagen:

Schweißen und Plasmaschneiden für einen guten Zweck

Die angehenden Anlagenmechaniker Dominic Vasen, Tim Lenzen und Dennis Kuhn beim Einpassen der Rückenplatte.
Die angehenden Anlagenmechaniker Dominic Vasen, Tim Lenzen und Dennis Kuhn beim Einpassen der Rückenplatte.

Azubis bauen Bank für den Spazierweg "Zu den Maieichen"

Rund 50 Meter Vierkantrohr und ein Edelstahlblech, aus dem später das CHEMPARK-Logo erstrahlt - das sind die Materialien, aus denen die drei Azubis der CURRENTA-Ausbildungswerkstatt eine Bank für Spaziergänger bauen. Dominic Vasen, Tim Lenzen und Dennis Kuhn, die im zweiten Jahr zum Anlagenmechaniker ausgebildet werden, schweißen, schneiden und feilen seit April an dem stählernen Sitzmöbel. Im August soll die Bank am Spazierweg "Zu den Maieichen" in Rheinfeld aufgestellt werden.

Das Design der Rückenplatte, in dem die späteren Nutzer entweder Sonnenstrahlen oder eben das CHEMPARK-Logo erkennen können, haben die angehenden Anlagenmechaniker selbst gewählt. Mit dem Plasmaschneider wird das Blech jetzt in die endgültige Form gebracht, die Grundkonstruktion der zwei Meter breiten Bank wurde aus Vierkantrohr geschweißt. Mit Edelstahl entschieden sich die drei Azubis für einen beständigen Werkstoff. Und die Beine sind extra lang gehalten, damit die Bank fest im Boden betoniert werden kann und später nicht sprichwörtlich "Beine bekommt".

Der CHEMPARK Dormagen ist mit 506 Azubis (Stand: 31. Dezember 2015) der größte Ausbilder im Rhein-Kreis Neuss. Hier werden junge Menschen in über 20 naturwissenschaftlichen, technischen und kaufmännischen Ausbildungsberufen praxisnah auf eine Tätigkeit in der chemischen Industrie vorbereitet.

Dominic Vasen (l.) und Dennis Kuhn beim Plasmaschneiden
Dominic Vasen (l.) und Dennis Kuhn beim Plasmaschneiden
x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.