23. Oktober 2018Helfen mit Spende und Spendern

Lebensretter bei CURRENTA

Gemeinsam was bewegen: Peter Wiegmann (Initiator der Idee), Roswitha Schwärzel (Spendenkoordinatorin), Lucia D'Agostino (Teilnehmerin), Jürgen Gemke (Leiter Unternehmenskommunikation), Horst-Peter Ranke und Sebastian Goronczewski (beides Teilnehmer bei der diesjährigen Aktion) sind stolz auf die 'starken CURRENTA-Typen'.
Gemeinsam was bewegen: Peter Wiegmann (Initiator der Idee), Roswitha Schwärzel (Spendenkoordinatorin), Lucia D'Agostino (Teilnehmerin), Jürgen Gemke (Leiter Unternehmenskommunikation), Horst-Peter Ranke und Sebastian Goronczewski (beides Teilnehmer bei der diesjährigen Aktion) sind stolz auf die 'starken CURRENTA-Typen'.

Manager und Betreiber des CHEMPARK spendete erneut 5.000 Euro an die Knochenmarkspenderzentrale

Alle 15 Minuten bekommt in Deutschland jemand die Diagnose Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist dann meistens die einzige Überlebenschance. Aber nur jeder Zehnte findet einen passenden Spender. CHEMPARK-Werkfeuerwehrmann Peter Wiegmann gehörte zu denen, die mit einer Spende ein Leben retten konnten. "Drei Monate nach meiner Knochenmarkspende habe ich einen Brief bekommen, aus dem hervorging, dass meine Spende erfolgreich angekommen ist und somit jemand von einer schweren Leukämie geheilt wurde – für mich echter Ansporn für eine Typisierungsaktion!" Seine Idee stieß auch bei seinem Arbeitgeber CURRENTA auf positive Resonanz.

2017 spendete CURRENTA, auf Initiative von Wiegmann, zum ersten Mal 5.000 Euro an die Knochenmarkspenderzentrale (KMSZ) in Düsseldorf und erhielt dafür 100 Ersttypisierungssets. Denn die Kosten für eine Ersttypisierung, die Voraussetzung um Stammzellspender zu werden, betragen 50 Euro und werden weder von Bund und Ländern noch von den Krankenkassen übernommen. Auch in diesem Jahr konnten dank einer erneuten Spende 100 Typisierungssets kostenlos an Mitarbeiter verteilt werden. Wiegmann freute sich über zahlreiche Kolleginnen und Kollegen, die sich typisieren ließen. Zwischen ihm und seiner Spendenempfängerin kam es in diesem Jahr zu einem persönlichen Treffen, von dem Wiegmann berichtete: "Sie zu treffen und ihre Geschichte zu hören war sehr bewegend. Die Patientin hat in den vergangenen Monaten viel durchgemacht. Heute ist sie dank der Spende wieder gesund. Ich kann nur jeden ermutigen sich typisieren zu lassen. Kein großes Ding – aber entscheidend für jemand anderen." Der Leiter der CURRENTA-Unternehmenskommunikation Jürgen Gemke erläutert: "Auch durch Herrn Wiegmann wurde uns nochmals sehr bewusst, wie wichtig die Bereitschaft zur Stammzellspende ist. Mit der Veröffentlichung unserer erfolgreichen Aktion möchten wir gerne noch viele weitere Menschen für dieses Thema sensibilisieren – und zu einer Typisierung anregen."

Bei der Übergabe der Typisierungssets freuten sich auch die Mitarbeiter der Knochenmarkspenderzentrale in Düsseldorf. "Es ist besonders schön, wenn uns Unternehmen nicht nur mit einer finanziellen Spende, sondern auch mit vielen Typisierungen unterstützen: Vielleicht ist genau unter diesen Neuspendern einmal mehr der am besten geeignete für einen lebensbedrohlich erkrankten Patienten und damit seine Lebenschance", sagte Carmen Zander-Ullrich, Mitarbeiterin der KMSZ. "Alleine die Tatsache, dass so viele CURRENTA-Mitarbeiter bereits im Besitz eines Spenderausweises sind, zeigt, dass die weltweite Spenderdatei immer weiter anwächst und somit steigende Hoffnung für die möglichen Empfänger besteht."

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.