14. Februar 2020Unterstützung für das Alloheim Dormagen

Kreative Senioren bei den „Kunstpaten“

Es wird gewerkelt, geplaudert und vor allem viel gelacht – bei seinem Besuch zeigen die kreativen Seniorinnen Anna-Maria Dittmann (l.) und Magdalene Prill (2 v. r.) ihre Kunstwerke Politik- und Bürgerdialogsleiter Jobst Wierich.
Es wird gewerkelt, geplaudert und vor allem viel gelacht – bei seinem Besuch zeigen die kreativen Seniorinnen Anna-Maria Dittmann (l.) und Magdalene Prill (2 v. r.) ihre Kunstwerke Politik- und Bürgerdialogsleiter Jobst Wierich.

Konzentriert schmirgeln die Seniorinnen und Senioren im Alloheim an ihren Kunstwerken aus Knetbeton. Unter der Leitung von Künstlerin Yvonne Wilczynski vom Verein „Kunstpaten“ entstehen in diesem Jahr am Ende sogenannte „Lichtobjekte“ zu dem Motto „In mir klingt ein Lied“. Eine Kerze bringt dann später die Kunstobjekte im Dunkeln zum Leuchten. „Kreativität und Kunst sind förderlich für das Gedächtnis und das Wohlbefinden“, weiß Einrichtungsleiterin Sabine Nielsen. „Deshalb freuen wir uns, dass wir den Kurs mit der Unterstützung von Currenta auch in diesem Jahr wieder anbieten können und er von den Bewohnern erneut so gut ange-nommen wurde.“ Viele der Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer sind „Wiederholungstäter“. Davon zeugen auch die Kunstwerke der vergangenen Jahre, die einen festen Platz im Alloheim gefunden haben.

Kunst fordert und fördert
Jährlich unterstützt Currenta den Verein „Kunstpaten“ pro Standort jeweils mit 3.800 Euro. Die erste Förderung war bereits vor sieben Jahren in Leverkusen. In Dormagen engagiert sich der Chempark-Manager und -Betreiber seit 2014. „Ich freue mich, dass wir in unserem Unternehmen die Möglichkeit haben, die Stadtgesellschaft an vielen Stellen und zu unterschiedlichen Themen zu unterstützen. Gerade bei Projekten, die es den Menschen lebenswerter machen. Und das von Jung bis Alt. Aus diesem Grund liegt uns auch das Projekt ‚Kunstpaten‘ sehr am Herzen“, sagt Politik- und Bürgerdialogsleiter Jobst Wierich bei seinem Besuch des Kurses. „Die Freude der Heimbewohner ist die beste Bestätigung dafür, dass wir das Richtige tun.“

Drei Monate lang kommen die Seniorinnen und Senioren einmal in der Woche zusammen und arbeiten an ihren Werken. Zum Finale werden die Kunstwerke dem ganzen Heim samt Besucher in einer Vernissage vorgestellt. Das Projekt kommt bei allen Beteiligten gut an – vor allem aber auch bei den „Künstlern“ wie Magdalene Prill. Sie hatte aufgrund ihrer Gesundheit zuerst Bedenken an dem Kurs teilzunehmen. „Frau Wilczynski hat mich schlussendlich überzeugt und ich bereue es nicht. Das Kreativsein macht sehr viel Spaß“, findet sie und erzählt, dass ihr Kunstprojekt sie sogar bis in ihre Träume begleite. „Es ist wirklich schön, hier gemeinsam zu sitzen, zu arbeiten und zu plaudern.“ Da stimmen ihr ihre Kursmitstreiterinnen und -mitstreiter zu.

Die Kunstpaten sind ein Zusammenschluss von bildenden Künstlern, Therapeuten und Pädagogen. Sie ermöglichen Menschen, denen der Zugang zu kultureller Bildung aus gesundheitlichen, sozialen oder finanziellen Gründen erschwert ist, Teilhabe an künstlerischen Projekten. Kreativität wird dabei als Teil des Alltags vermittelt. In jeder Phase des Lebens eröffnet sie Entwicklungschancen und trägt zum Gefühl der Selbstbestimmung bei. Ein aktueller Schwerpunkt des Vereins sind Programme für ältere, demenziell veränderte Menschen, die in Pflegeeinrichtungen leben. Currenta fördert diese Programme an den Standorten Dormagen, Leverkusen und Krefeld-Uerdingen jährlich mit über 11.000 Euro.

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.