Betrieb 21.01.2016

Winterdienst im CHEMPARK

Gut gerüstet gegen Eis und Schnee


Nach verhaltenem Start gibt der Winter nun doch ein erstes Gastspiel. Im CHEMPARK allerdings haben Schnee und Eis keine Chance. Der CURRENTA-Winterdienst sorgt dafür, dass der Betriebsablauf auch bei Frost nicht ins Schlittern gerät.

Wenn die Kälte kommt, beginnt der Arbeitstag für die Teams vom CURRENTA-Winterdienst dann, wenn die meisten CHEMPARK-Mitarbeiter noch tief und fest schlafen: Bereits um 2 Uhr morgens rücken rund 60 Mitarbeiter des Segments Infrastruktur-Services bei CURRENTA Sicherheit an den drei Standorten aus, um Straßen, Gehwege, Betriebsflächen und Parkplätze nach einem ausgeklügelten Prioritätenplan von Eis und Schnee zu befreien. Und das nicht nur in eigener Sache für den CHEMPARK, sondern auch als Dienstleister für zahlreiche Kunden.

Nächtlicher Einsatz

Unterschiedliche Räumfahrzeuge kommen zum Einsatz.

Bis zu 25 Fahrzeuge sind im nächtlichen Einsatz unterwegs – vom kleinen Räumgerät bis zum drei Meter breiten Schneepflug. Nicht überall allerdings kommen Maschinen zum Einsatz: Viele Mitarbeiter sind zu Fuß unterwegs, um etwa Treppen, schmale Fußwege oder Toreinfahrten zu räumen. Nach drei bis vier Stunden haben sich die Mitarbeiter ihre Kaffeepause redlich verdient: Der erste Durchgang ist geschafft, der CHEMPARK zunächst eisfrei. Wer jetzt um 5 Uhr in der Früh seinen Dienst antritt, kommt dank des Einsatzes der Kollegen vom Winterdienst bereits sicher an den Arbeitsplatz.

Sparsamer Einsatz von Salz

Beim Kampf gegen die Glätte gilt: So wenig Salz wie möglich, so viel wie nötig. Zum Einsatz kommt sogenanntes Feuchtsalz, normales Streusalz also, das wiederum mit einer Salzlösung versetzt wird. Das feuchte Salz lässt sich präziser ausbringen, wirkt schneller und kann sparsamer eingesetzt werden.

"Bislang hat uns der Winter noch nicht wirklich gefordert", so Harald Wilkens, Leiter des Segments Infrastruktur-Services bei CURRENTA Sicherheit. "Das Blitzeis und die extreme Kälte im Januar 2009 haben aber gezeigt, wie schnell und dramatisch sich die Witterungsbedingungen verändern können. Deshalb sind wir in ständiger Bereitschaft, um auch in unvorhersehbaren Situationen sofort reagieren zu können."

weiterlesen

Der Kampf gegen Eis und Schnee beginnt im Sommer
Strenger Frost und eine geschlossene Schneedecke im Januar 2009 in Leverkusen

Auch wenn die ersten Frostnächste üblicherweise frühestens ab November drohen – der Kampf gegen Eis und Schnee ist im CHEMPARK nahezu ein Ganzjahresgeschäft. Die Planung beginnt bereits im Sommer. Neue Aufträge von Kunden, die den CURRENTA-Winterdienst in Anspruch nehmen wollen, eine veränderte Infrastruktur im CHEMPARK – das erfordert jetzt nicht nur eine Aktualisierung der Flächenpläne, sondern gegebenenfalls auch entsprechende Anpassungen im Fuhrpark.

Auch die Streumittel werden im Sommer bestellt. Ab Oktober dann werden die Fahrzeuge durchgecheckt, Mitarbeiter mit den Revieren und möglicherweise veränderten Strecken vertraut gemacht, neue Mitarbeiter eingearbeitet. Wenn der Winter vorbei ist, müssen die Fahrzeuge zunächst gründlich gereinigt und mit Korrosionsschutz präpariert werden, bevor sie in die Sommerpause gehen.

Die Mitarbeiter der Infrastruktur-Services haben hingegen auch weiterhin alle Hände voll zu tun: Schließlich müssen die Straßen auch im Sommer gereinigt werden. Und für die Mitarbeiter des Gartenbaus, die im Winterdienst als Verstärkung aktiv sind, beginnt jetzt erst die Hochsaison.

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.