Betrieb - 17.09.2015

Chemion bietet vollen Service rund um Container

Alles aus einer Hand

Containerterminal am Hafen in Leverkusen
Containerterminal am Hafen in Leverkusen


Der Logistik-Dienstleister Chemion bietet seinen Kunden nicht nur einen breiten Pool an Containern, die gemietet werden können. In einer eigenen Werkstatt sorgt das Unternehmen zudem für die regelmäßige Wartung, Instandhaltung und Reparatur der Container. Dabei kommen innovative Technologien zum Einsatz.

Der "robogrind" im Einsatz
Der "robogrind" im Einsatz

Es gibt nur zwei von ihnen in ganz Deutschland. Einer "wohnt" in B 601 im CHEMPARK Leverkusen. Die Rede ist von dem Industrieroboter "robogrind". Das Logistik-Unternehmen Chemion setzt die Maschine zur Instandhaltung von Tankcontainern ein. Der Einsatz solch innovativer Technologien ist nur ein Baustein der umfangreichen Palette an Dienstleistungen, die Chemion rund um Container anbietet.

"Wir beschaffen und vermieten Container, setzen und halten sie Instand, transportieren sie von A nach B, schlagen Container um und lagern sie", listet Stephan Henn, Leiter des Behältermanagements, auf. "In diesem Jahr kommt voraussichtlich noch die Reinigung als weitere Dienstleistung hinzu. Kurz, unsere Kunden bekommen einen Komplett-Service."

Containerschiff am Hafenkai des CHEMPARK Leverkusen
Containerschiff am Hafenkai des CHEMPARK Leverkusen

Henn hat rund 1.000 ISO-Tankcontainer in seinem Bestand – plus Mulden, Absetzcontainer und IBCs, englische Kurzform für Intermediate Bulk Container, kleine Container mit bis zu 1.000 Litern Fassungsvermögen. Der Vorteil für den Kunden: Er spart sich den Aufbau eines eigenen Container-Pools und kann bei Henn je nach Bedarf ordern. Der Markt wächst stetig: "Angefangen haben wir bei der Chemion-Gründung 2001 mit knapp 50 Tankcontainern." Den Container-Service des Logistikers nutzen nicht nur die CHEMPARK-Partner, sondern auch externe Unternehmen. Dabei profitieren sie vor allem von der langjährigen Expertise der Chemion-Mitarbeiter in Sachen Container. "Wir kennen uns mit der Materie bestens aus", betont Henn. "Die Kollegen können zum Beispiel Umbauten an den Containern vornehmen und somit auf die Kundenwünsche individuell eingehen." Auch Kurzzeitmieten seien möglich: "Das bietet nicht jeder."

Regelmäßige Wartung und Instandhaltung der CHEMION-Container
Regelmäßige Wartung und Instandhaltung der CHEMION-Container

Bei allen Leistungen steht die Sicherheit an erster Stelle. Den Herstellern der Tankcontainer macht Chemion genaue Vorgaben bezüglich der Wanddicke der Kessel. Der Hintergrund: Manche Stoffe greifen die Materialoberfläche innerhalb der Container an. Beträgt diese nur ein Mindestmaß, kann der Container schon nach einem Transport mit aggressivem Inhalt nicht mehr einsatzfähig sein – und der Kunde muss für den Schaden aufkommen. "Unsere Container haben deshalb eine höhere Wanddicke inklusive Korrosionszuschlag", so Henn. "Das garantiert ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit."

weiterlesen

Schwamm drüber
Bei der Wartung setzen die Chemion-Profis das sogenannte Nassschwammverfahren ein.
Bei der Wartung setzen die Chemion-Profis das sogenannte Nassschwammverfahren ein.

Wenn ein Tankcontainer nach dem Einsatz zu Chemion zurückkehrt, wird er in der Werkstatt in B 601 auf Herz und Nieren geprüft. Dabei kommt vor allem die Beschichtung unter die Lupe. Sie schützt die stählerne Innenseite eines Containers vor der Korrosion durch ätzende Stoffe. Da der Stahl in Tankcontainern lediglich circa 4,5 mm dick ist, ist ein wirksamer Korrosionsschutz entscheidend für die Sicherheit und Haltbarkeit eines Tanks.

Bei der Wartung setzen die Chemion-Profis auf das sogenannte Nassschwammverfahren: Mit einem Messgerät, an dem sich ein angefeuchteter Schwamm befindet, wird die Oberfläche im Tankinneren Zentimeter für Zentimeter abgetastet. Das Messgerät hat eine Prüfspannung von 0,5 bis 8 Kilovolt und reagiert mit einem Leucht- und Tonsignal auf den Stahl. Dort, wo die Beschichtung intakt ist, schlägt das Gerät nicht an. So lässt sich mit hundertprozentiger Genauigkeit feststellen, ob und wo die Beschichtung beschädigt wurde.

Für das Verfahren wurden die Chemion-Mitarbeiter extra vor Ort bei dem Unternehmen, das die Container beschichtet, geschult. "Bei der Überprüfung müssen wir die konkreten Vorgaben des Herstellers beachten", betont Peter Piecha, operativer Teamleiter Werkstatt. Die Mitarbeiter machen aber nicht nur beschädigte Stellen ausfindig: Sie sind auch geschult, Reparaturen vorzunehmen und den Container wieder fit für den nächsten Einsatz machen. "Damit bieten wir alles aus einer Hand. Der Kunde spart Zeit, muss sich um nichts kümmern und ihm stehen jederzeit geprüfte und sichere Container zur Verfügung."

Roboter sorgt für Sicherheit
Der "robogrind" fährt durch das Innere der Container und schleift dabei sogenannte "Pittings" ab.
Der "robogrind" fährt durch das Innere der Container und schleift dabei sogenannte "Pittings" ab.


Seine Form erinnert eher weniger an Roboter aus Science-Fiction-Filmen als an einen Buchstaben: Einmal aufgebaut, sieht der "robogrind" aus wie ein "Y". Sein Einsatzort sind die Tankcontainer in der Werkstatt von Chemion. Die Maschine fährt durch das Innere der Container und schleift dabei sogenannte "Pittings" ab, winzige Korrosionslöcher, die die Innenwand der Container beschädigen können, wenn sie nicht behandelt werden. "Der 'robogrind' arbeitet millimetergenau, schnell und er verlängert die Lebensdauer eines Tankcontainers", betont Piecha.

Aber nicht nur das Innenleben der Container wird untersucht. Auch "Anbauten" wie Armaturen haben die Werkstatt-Mitarbeiter im Blick. In einem eigenen Wartungs- und Prüfstand werden zum Beispiel die Ventile – über die Produkte in und aus dem Container gelangen – geprüft. Das Besondere: Die Chemion-Fachkräfte sind zertifiziert, das sogenannte Phönix-Ventil, eine spezielle, komplex aufgebaute Sicherheits-Armatur, zu kontrollieren und reparieren. "Das dürfen in Deutschland nur relativ wenige Stellen", weiß Piecha. Zudem können sie bei der Arbeit auf ein umfangreiches Ersatzteillager zugreifen – und die Wartungszeiten so knapp wie möglich halten: "Allein die Lieferung eines Phönix-Ventils kann bis zu drei Monate dauern."

Chemion Container-Pool in Zahlen
  • 1.000 ISO-Tankcontainer

  • 1.200 Mulden

  • 250 Absetzcontainer

  • 3.000 IBCs – englische Kurzform für Intermediate Bulk Container, kleine Container mit bis zu 1.000 Litern Fassungsvermögen

  • 650 Eisenbahnkesselwagen (im Besitz der jeweiligen Kunden)
x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.