Netzwerke 10. April 2018

Sicher ins Digitalzeitalter

CURRENTA modernisiert die CHEMPARK-Sicherheitszentralen an allen Standorten

Bisher gibt es die neue SIZE in Leverkusen zwar nur auf dem Computer, aber schon heute ist die moderne Gestaltung gut erkennbar, bei der Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität perfekt verschmelzen.
Bisher gibt es die neue SIZE in Leverkusen zwar nur auf dem Computer, aber schon heute ist die moderne Gestaltung gut erkennbar, bei der Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität perfekt verschmelzen.

Die CURRENTA hat die aktuelle Struktur der Sicherheitszentralen (SIZE) auf den Prüfstand gestellt und dabei technisch, prozessual sowie personell durchleuchtet. Im Zuge der danach begonnenen Modernisierung, die bis Ende 2019 abgeschlossen sein soll, werden sich Abläufe für Kunden in vielerlei Hinsicht verändern, aber vor allem verbessern.

Schon die CURRENTA-interne Bezeichnung UNS deutet auf ein Projekt hin, an dem viele Köpfe mitwirken mit weitreichenden Auswirkungen für den ganzen CHEMPARK. So stehen die drei Großbuchstaben nicht nur für wortwörtlich Umsetzung Neuausrichtung SIZE, sondern eines der derzeit ambitioniertesten Projekte bei CURRENTA – die Modernisierung der Sicherheitszentralen im laufenden Betrieb an allen drei CHEMPARK-Standorten.

Denn die SIZEn im CHEMPARK sind als zentrale Meldestellen der Dreh- und Angelpunkt für alle sicherheitsrelevanten Ereignisse. Zudem unterstützen sie die Gefahrenabwehr und das Krisenmanagement als Lage- und Koordinierungszentrum. Dafür nehmen sie Notrufe an, alarmieren Einsatzkräfte, setzen Warnmeldungen ab, führen Benachrichtigungen durch, überwachen und steuern die Abwasserauffangsysteme und koordinieren und dokumentieren alle einsatzrelevanten Maßnahmen.

In Zukunft noch sicherer

Die für diese vielfältigen Aufgaben von den SIZE-Mitarbeitern eingesetzten Techniken und Prozesse sind schon heute sehr ausgereift und das Ergebnis von vielen Jahrzehnten Erfahrung. Projektmanager Marcel Riedel erklärt: „Um mit der Zeit zu gehen, auch im Hinblick auf zukünftige Herausforderungen, hat CURRENTA den SIZE-Status-quo komplett durchleuchtet – technisch, prozessual und personell. Mit der Modernisierung führen wir die notwendigen Ablösungen von Altsystemen durch und gehen einen großen Schritt in Richtung Zukunft.“

Hightech bringt CHEMPARK-Kunden viele Vorteile

CURRENTA investiert 12 Millionen Euro, vor allem in Soft- und Hardware, um Prozesse zu vereinheitlichen und  zu automatisieren. Herzstück der neuen SIZEn, die Ende 2019 nach erfolgreichem Abschluss umfangreicher Tests in Betrieb gehen sollen, ist ein auf den CHEMPARK zugeschnittenes Einsatzleitsystem.

Die neue Technik ist in Summe leistungsfähiger und komplett redundant ausgelegt – also mindestens doppelt vorhanden. So kann in Zukunft noch schneller auf Gefahren reagiert werden. Organisatorisch ist es dann auch möglich, alle Großeinsätze zentral aus der SIZE in Leverkusen zu koordinieren.

Kunden, die schon heute intensiv mit der SIZE kommunizieren, werden vor allem die Vorteile der neuen Benutzeroberfläche zu schätzen wissen. Durch die wird sich der Aufwand bei der Datenpflege und Aktualisierung verringern. Zudem ermöglicht die neue Plattform einen vielfältigen Datentausch, in Gestalt von Kontakten, Plänen und Berichten.

Ein weiterer entscheidender Vorteil: Die neue Sicherheitsinfrastruktur des CHEMPARK wird so ausgelegt, dass Kunden eine weitgehende Freiheit  bei der Wahl ihrer Brandmeldeanlagen, Einbruch- oder Gefahrenmelder haben. Im Unterschied zu heute eröffnet sich hier eine neue Perspektive Kosten zu sparen.

Neues Informationslevel

Parallel zur eigentlichen SIZE werden auch die Warnsysteme im CHEMPARK modernisiert, um zum Beispiel Personen außerhalb von Betrieben künftig noch besser warnen zu können. „Darüber hinaus plant CURRENTA, das Kommunikationsangebot zu optimieren, mit dem Ziel, noch schneller, transparenter und weitreichender über Einsätze und Ereignisse zu informieren – proaktiv und als Antwort auf das veränderte Kommunikationsverhalten im Zuge der Digitalisierung“, erklärt Jörg Brückner, Leiter des Referats Krisenkommunikation in der CURRENTA Unternehmenskommunikation.

Optimierte Arbeitsabläufe tragen zur Sicherheit bei

Für die SIZE-Mitarbeiter wird der Arbeitsalltag effizienter, moderner und einfacher. Zahlreiche Prozesse werden vereinheitlicht und optimiert. Dadurch verringern sich in Einsatzsituationen Belastung und Stress deutlich und somit auch das Fehlerpotenzial.

An allen Standorten bleiben die Qualifikationen in den Bereichen Brandschutz, Rettungsdienst und Umweltschutz erhalten, während die Werkschutzaufgaben in der SIZE Leverkusen zusammengeführt werden. Aus den drei SIZEn werden zudem weiterhin die Einsatzleitwagen der Werkfeuerwehr und die Luftmesswagen besetzt.

CHEMPARK-Leiter Lars Friedrich fasst die Vorteile wie folgt zusammen: „Die Kombination aus neuer Technik und attraktiven Arbeitsplätzen erlaubt es CURRENTA sowohl höheren technischen und sicherheitsspezifischen Ansprüchen und Anforderungen zu genügen als auch die Preise stabil zu halten.“

Die SIZE-Mitarbeiter fokussieren sich zukünftig auf die Kernaufgabe der Gefahrenabwehr. Weitere Aufgaben werden, wenn sinnvoll, automatisiert oder in andere Bereiche verlagert.
Noch ausfallsicherer

Die neuen SIZEn werden sich dank der bereits erwähnten komplett redundanten Systeme und effizienteren Prozessen durch eine größere Ausfallsicherheit auszeichnen. Die Funktionsstärke der Schwerpunkt-SIZE in Leverkusen orientiert sich an der aktuellen Leistungsfähigkeit aller drei derzeitigen SIZEn. Großereignisse können so zentral aus Leverkusen koordiniert werden. „Denn egal, was für Techniken und Modernisierungen vorgeschlagen werden – am Ende steht die Sicherheit im CHEMPARK ganz oben“, stellt Riedel klar.

Bei Ereignissen in Dormagen und Krefeld-Uerdingen kann die räumliche Trennung zu mehr Ausfallsicherheit beitragen.

Genau Im Zeitplan

„Da wir uns für eine komplette Neulösung auf der grünen Wiese entschieden haben, die parallel zum laufenden Betrieb realisiert wird, erstreckt sich die Umsetzungsphase über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren bis voraussichtlich Ende 2019“, erläutert Projektmanager Riedel. „Dafür aber werden wir unserem Anspruch gerecht, die Prozesse und Infrastruktur der SIZEn ganzheitlich zu betrachten sowie nachhaltig für die Zukunft fit zu machen.“

SIZE- grosse Zahlen für viele Aufgaben

Die Sicherheitszentralen kümmern sich CHEMPARK-weit jedes Jahr um:
• 73.000 Vorgänge – vom Fehlalarm bis zum Großbrand,
• 230.000 Anrufe,
• Aktualisierung und Verfügbarkeit von 5.500 Sicherheitsdokumenten und
• die Erreichbarkeit von  7.200 Personen.
Zudem sind mit den SIZEn mehr als 70.000 Gefahren- und Brandmelder verbunden.

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.