Betrieb, 5. Dezember 2019

Abfallmanager ELIAS wird eins – eine Zwischenbilanz aus zwei Perspektiven

Interview mit Nutzer und Betreiber des Portals

Seit einem Jahr werden mithilfe von ELIAS sämtliche CHEMPARK-Abfälle, die CURRENTA entsorgt, im CHEMPARK angemeldet, verwaltet und verrechnet. Ein guter Grund Geburtstag zu feiern, aber auch, um zu fragen, was gut läuft und noch besser laufen könnte?
Seit einem Jahr werden mithilfe von ELIAS sämtliche CHEMPARK-Abfälle, die CURRENTA entsorgt, im CHEMPARK angemeldet, verwaltet und verrechnet. Ein guter Grund Geburtstag zu feiern, aber auch, um zu fragen, was gut läuft und noch besser laufen könnte?

Seit rund einem Jahr werden über das ELektronische Abfall- Informations- und Abwicklungs System (ELIAS) alle Abfälle im CHEMPARK gemanagt. Lernen Sie im Interview kennen, wie Kunde und CURRENTA ihre Erfahrungen mit dem AMIS-Nachfolger schildern und Erwartungen an die Abfallmanagementplattform formulieren.

Seit einem Jahr nutzen Sie ELIAS. Wie haben sich die Abfallmanagementprozesse seitdem für Sie verbessert?

Michael Schwabe ist Produktionsassistent im MZT-Betrieb der Bayer AG im CHEMPARK Dormagen.
Michael Schwabe ist Produktionsassistent im MZT-Betrieb der Bayer AG im CHEMPARK Dormagen.

Michael Schwabe: "ELIAS hat die Prozesse erheblich verbessert. Im Vergleich zu AMIS ist es intuitiver konzipiert und leichter bedienbar, da zum Beispiel Fragen der Transporteinstufung, Abfallbeschreibung und des Gefahrstoffrechtes direkt im System hinterlegt sind. Es erlaubt zudem Auswertungen und gibt transparent Auskunft zu den einzelnen Abfällen, Stammdaten und Abfallmengen."

Klaus-Dieter Schneider leitet das Service-Center für Ver- und Entsorgungsleistungen der CURRENTA.
Klaus-Dieter Schneider leitet das Service-Center für Ver- und Entsorgungsleistungen der CURRENTA.

Klaus-Dieter Schneider: "Dank ELIAS sind Verantwortlichkeiten genauer und Prozesse klarer geregelt. Für AMIS-Experten bedeutete dies eine große Umstellung, da die bisherigen Freiheitsgrade wegfielen. Je nach zugeteilter Rolle erhält aber jeder Nutzer auch alle Infos, die er für seine Aufgabe benötigt. So können zum Beispiel Abfallbeauftragte auf Knopfdruck alle Mengen überprüfen und Behörden die für sie relevanten Kennzahlen kontrollieren."

Wenn Sie zurück auf das Go-Live des Abfallportals blicken, wie lief der Wechsel von AMIS zu ELIAS?

Charakteristika von ELIAS auf einen Blick
Charakteristika von ELIAS auf einen Blick

Michael Schwabe: "Er lief nahezu reibungslos. ELIAS ist äußerst stabil. Durch intensive Schulungen waren wir gut vorbereitet. Für Verwunderung sorgte aber, dass nicht alle Bediener sofort die Berechtigung erhielten, sich im ELIAS anzumelden."

Klaus-Dieter Schneider: "Während das Go-Live der neuen Abfall-Software kaum Einfluss auf die Abfallentsorgung hatte, wurden wir in der Tat von Berechtigungsanfragen überrollt. So wollten plötzlich mehr als 2.500 AMIS-Nutzer zu ELIAS, obwohl wir aufgrund des rollenspezifischen Zugangs mit viel weniger Interessenten gerechnet hatten."

Schildern Sie bitte Ihre Erfahrungen, die Sie, vor und nach dem ELIAS-Start, bei Schulungen sowie im Kontakt mit Support und Servicecenter gesammelt haben?

Schwabe verantwortet auch die operative Tankcontainerlogistik für Edukte, Produkte und Abfälle.
Schwabe verantwortet auch die operative Tankcontainerlogistik für Edukte, Produkte und Abfälle.

Michael Schwabe: "Vor dem ELIAS-Start waren wir mit im Boot. Sowohl als Ansprechpartner für Kundenwünsche als auch Gast im Planungsteam in Leverkusen. So bekam ich frühzeitig Einblick in das System. Die angebotenen Schulungen waren sehr wichtig und lehrreich. Der Kontakt zum Support war immer sehr gut. Es gab grundsätzlich zeitnah Rückmeldungen. Zwar konnten nicht all unsere Wünsche erledigt werden aber zumindest für die operative Abwicklung gab es immer schnell eine Lösung."

Klaus-Dieter Schneider: "Parallel zu den Lizenzanfragen musste kurzfristig geschult werden. Organisatorisch war das manchmal schon, aber inhaltlich nie ein Problem. Denn bei ELIAS wird je nach Rolle standardisiert geschult."

Wenn Sie aktuell auf ELIAS schauen, was könnte noch besser laufen?

Bevor ELIAS im November 2018 den Betrieb aufnahm, wurde die auf die Entsorgungsprozesse im CHEMPARK zugeschnittene Software über mehrere Jahre entwickelt und realisiert.
Bevor ELIAS im November 2018 den Betrieb aufnahm, wurde die auf die Entsorgungsprozesse im CHEMPARK zugeschnittene Software über mehrere Jahre entwickelt und realisiert.

Michael Schwabe: "Das System erlaubt keine Veränderungen an der Abfallbeschreibung oder das Eintragen neuer Abfälle. Da arbeiten wir immer noch im Mailingverfahren und mit eigenen Ablagesystem. Gerade in Hinblick darauf, wann eine Abfallmulde und Clusterabfall abgeholt wird oder wie der Bearbeitungstand ist, liefert ELIAS aber auch noch nicht die gewünschte Transparenz. Für WINSPED gibt es leider immer noch nur eine Schnittstelle und keine Bedienoberfläche im ELIAS-System."

Klaus-Dieter Schneider: "Die früher bei AMIS mögliche Individualisierbarkeit, wie bereits oben angedeutet, wurde bei ELIAS weggelassen, um Prozesse und Software einheitlicher sowie stabiler zu halten. Nachdem wir im ersten Quartal 2019 alle systemkritischen Mängel behoben haben, optimieren wir jetzt ELIAS weiter. Neben Stabilität schauen wir vor allem darauf, wie wir das Portal abfallrechtlich und technisch noch weiter entwickeln können, um so noch besser auf Kundenwünsche eingehen zu können. Dazu gehört zum Beispiel auch die Kundenidee, die Planung in ELIAS zu integrieren."

Welche guten Wünsche möchten Sie ELIAS und der CURRENTA für die Zukunft mitgeben?

Der Produktionsassistent ist für CURRENTA der Ansprechpartner für alle Abfallströme des Betriebes.
Der Produktionsassistent ist für CURRENTA der Ansprechpartner für alle Abfallströme des Betriebes.

Michael Schwabe: "Das ELIAS weiterhin so störungsfrei läuft wie bisher. Wenn die soeben genannten Punkte umgesetzt werden, wäre das System perfekt. Für die CURRENTA wünsche ich mir, dass sie trotz der großen Veränderungen in naher Zukunft der Partner für uns bleibt, der sie ist. Vor allem gilt das für unsere Ansprechpartner die uns seit Jahren begleiten - als Kollegen und nicht unbedingt als formaler Dienstleister."

Durch die IT-Brille betrachtet war Schneider zunächst nur der klassische User, dem es darauf ankommt, dass Software und somit Abfallentsorgung laufen. Inzwischen treibt maßgeblich er die ELIAS-Weiterentwicklung voran.
Durch die IT-Brille betrachtet war Schneider zunächst nur der klassische User, dem es darauf ankommt, dass Software und somit Abfallentsorgung laufen. Inzwischen treibt maßgeblich er die ELIAS-Weiterentwicklung voran.

Klaus-Dieter Schneider: "Wir haben mit ELIAS den Weg in Richtung Zukunft eingeschlagen. Die bisherigen Erfahrungen sind so gut, dass die realisierte Struktur Vorbild für andere IT-Anwendungen sein wird."

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.