Karriere, 2. Juli 2019

Der Arzt im CHEMPARK

Vorbeugende bis akute Arbeitsmedizin

CURRENTA ist für Ärzte ein attraktiver Arbeitgeber, den jenseits des Werkszaunes kaum jemand kennt.
CURRENTA ist für Ärzte ein attraktiver Arbeitgeber, den jenseits des Werkszaunes kaum jemand kennt.

Seit Anbeginn der CHEMPARK-Standorte verfügen diese über Gesundheitsdienste mit Ärzten, die Mitarbeiter akut oder auch präventiv behandeln. Mit der neuen Rubrik "Menschen" stellt das Kundenmagazin künftig besonders wichtige oder mitunter auch einzigartige Berufe und Aufgaben vor.

Den "Werksarzt" lernt jeder, der im CHEMPARK zu arbeiten anfängt, bereits bei der Anfangsuntersuchung in der Poliklinik kennen – oft sogar noch vor dem ersten Tag bei seinem neuen Arbeitgeber. Dieser verpflichtende Arztbesuch ist das Ergebnis einer an den Niederrhein-Standorten über viele Jahrzehnte gewachsenen Sicherheitskultur, die von den Ärzten mitgestaltet und vom Arbeitnehmergesetz klar gefordert wird.

"Mithilfe der Untersuchung stellen wir den allgemeinen Gesundheitszustand sowie physische und psychosoziale Vorerkrankungen fest", erläutert Dr. Christoph Schiffer, Standortleiter Gesundheitsschutz in Leverkusen. Gerade aufgrund der Vielfalt von zum Beispiel mehr als 5.000 Chemikalien, die im CHEMPARK Leverkusen verarbeitet oder hergestellt werden, ist es sehr wichtig, dass es zu keinen gesundheitsbedingten Fehlern durch Menschen kommt . Sollte dann doch mal etwas passieren, hat es sich bewährt, vor Ort mit kurzen Wegen und rund um die Uhr auf eine erfahrene Truppe von Toxikologen in Gestalt von Ärzten zurückgreifen zu können.

Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass die ärztlichen Dienste schon bei der Geburt der CHEMPARK-Standorte vor mehr als 100 Jahren dabei waren. "Wir sind im CHEMPARK zu Hause, sehr gut vernetzt, kennen alle Gremien und den Standort wie unsere Westentasche", fasst es Dr. Schiffer zusammen. In Summe seien dies die entscheidenden Faktoren, wenn es darum gehe, schnell die richtige Diagnose zu stellen und die passende akute Behandlung von Patienten anzustoßen.

Weit mehr als schneller Helfer in der Not

"Wir sind aber nicht nur mit Blaulicht im CHEMPARK unterwegs oder warten 24 Stunden lang auf Patienten in der Notfallambulanz", verdeutlicht Schiffer. Die ärztlichen Dienste haben ein vielfältiges, auf die speziellen Bedürfnisse der Unternehmen im Chemiepark zugeschnittenes Service-Paket entwickelt, das dank eigener Ressourcen und Kompetenz aus einer Hand zu attraktiven Konditionen angeboten werden kann. Es zeichnet sich zum Beispiel aus durch ein umfangreiches Portfolio im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM), das Institut für Biomonitoring oder den Gesundheitscheck.

Unentdecktes Land in Medizinerkreisen

Das von rund 50 Personen bestellte Arbeitsfeld der Gesundheitsdienste kennt jenseits des Werkszaunes fast kein Arzt. Christoph Schiffer erfuhr von dieser Parallelwelt vor acht Jahren per Zufall, als ihm ein früherer Kollege von seinen positiven Erfahrungen im CHEMPARK Dormagen berichtete.

"Ich habe den Wechsel in die Chemieparkwelt bislang nicht bereut. Die CURRENTA ist ein guter Arbeitgeber und bei unserer Truppe stimmt der Team-Spirit. Wir gehen partnerschaftlich miteinander um und sind eine schlagkräftige Truppe", betont der Arzt.

Abgesehen von seiner eigenen Überzeugung gebe es aber auch klare Vorteile im Vergleich zum Klinikumfeld: So werden die Fortbildungen der Ärzte vom Arbeitgeber bezahlt, Hierarchien sind deutlich flacher und der Arbeitsalltag inkl. Urlaubsplanung ist gut organisiert.

"Zudem bieten wir im CHEMPARK auch die Möglichkeit der Ausbildung zum Facharzt Arbeitsmedizin an", erläutert Schiffer und ergänzt: "Wir leisten so auch einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchssicherung".

Berufsbild Dr. Christoph Schiffer

Abgesehen von seiner Kernaufgabe des Notfallmediziners, ist Christoph Schiffer Standortleiter Gesundheitsschutz in Leverkusen, Facharztausbilder für Arbeitsmedizin, kümmert sich um Personalfragen, Datenschutz (DSGVO, ärztliche Schweigepflicht nach § 203), Kundengespräche oder IT-Fragen.

Um notfalltechnisch „topfit“ zu bleiben, fährt er neben den CHEMPARK-Notfällen auch in seiner Freizeit am Wochenende mit dem Rettungsdienst zu Einsätzen rund um Bergisch-Gladbach.

Die Eigenheiten der Konzernstrukturen

Ressourcentechnisch sind die Konzernstrukturen, aus denen die ärztlichen Dienste hervorgingen, natürlich von Vorteil. An einigen Stellen bieten sich aber sicherlich noch Perspektiven, etablierte Arbeitsprozesse zu verschlanken und somit noch schneller und schlagkräftiger zu werden.

Christoph Schiffer gefällt zum Beispiel die lange Beziehung, die man im CHEMPARK zu seinen Patienten aufbaut. Viele Mitarbeiter sehe man auch Jahre nach der Anfangsuntersuchung immer wieder, selbst wenn sie den Arbeitgeber innerhalb des Werkszaunes gewechselt oder Karriere gemacht haben. Er schätzt besonders den Dialog über alle Hierarchiestufen, quer durch den CHEMPARK und über alle Konzernstrukturen hinweg.

Gesundheitsschutz

Im CHEMPARK Leverkusen arbeiten 18 Ärzte, in Dormagen sind es 7 Ärzte und in Krefeld-Uerdingen 4 Ärzte. Weitere Informationen zu angestellten Berufsgruppen, aktuellen Jobangeboten sowie auch zur Leistungsvielfalt des Gesundheitsschutzes finden Sie unter: https://www.currenta.de/gesundheitsschutz.html

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.