Netzwerke, 18. Oktober 2019

GEOPARK – Basis für Bauprojekte und neue digitale Lösungen

Die Hüter des CHEMPARK-Datenschatzes

Das von CURRENTA betriebene GEOPARK-Portal managt sowohl die umfangreichen Raumdaten der drei CHEMPARK-Standorte als auch der Bayer-Standorte in Wuppertal, Bitterfeld und Bergkamen.
Das von CURRENTA betriebene GEOPARK-Portal managt sowohl die umfangreichen Raumdaten der drei CHEMPARK-Standorte als auch der Bayer-Standorte in Wuppertal, Bitterfeld und Bergkamen.

Der GEOPARK verwandelt sich immer stärker von einer Geodatenbank zu einem Serviceportal. Schon heute werden die 3D-Daten genutzt, um Projekte genau planen und risikoarm realisieren zu können. Dieser Beitrag wirft aber auch einen Blick in die digitale Zukunft, wenn auf dieser Grundlage über Straßensperrungen in Echtzeit auf dem Smartphone informiert wird.

Wer das Geodatenportal GEOPARK auf den CHEMPARK-Internetseiten durchschreitet, sucht weder Erkenntnisse zur Erdgeschichte des Rheinlands noch der Welt der Dinosaurier, sondern aktuelle Geoinformationen zu den drei Niederrheinstandorten des CHEMPARK. "Denn bei vier von fünf Projekten im CHEMPARK spielt der Raumbezug eine maßgebliche Rolle, sei es nun zum Beispiel die infrastrukturelle Anbindung zur Ver- und Entsorgung von Gebäuden oder die Möglichkeit von Flächennutzung für Bauprojekte", erklärt Olaf Sakowski, Teamleiter Infrastrukturplanung, Vermessung und Dokumentation am Standort Krefeld-Uerdingen.

Die bei IVD (Infrastrukturplanung, Vermessung und Dokumentation) erfasste Geodatendokumentation der drei Standorte wird allen CHEMPARK-Partnern über den GEOPARK online zur Verfügung gestellt. Während Anfahrtskizzen und Standortübersichten für jedermann einsehbar sind, können die derzeit etwa 8.000 Portalnutzer im Rahmen eines klar strukturierten Rechtekonzeptes Zugriff auf bestimmte allgemeine und betriebsbezogene Geoinformationen erhalten.

Bei allen Baumaßnahmen unter und über der Erde sind die Informationen des GEOPARK schon bei der Planung dabei. Oft genügt schon ein Klick oder der Blick in die digitale Projektübersicht, um Synergien bei der Projekten untereinander zu schaffen. "Die in den CHEMPARK-Richtlinien 8 und 11 definierten Abstimmungsprozesse sind oft arbeitsintensiv und zeitraubend. Aber dafür leisten die rund 500 Freigabescheine pro Jahr und Standort auch einen wichtigen Beitrag zur Risikominimierung", betont Sakowski. Gleichzeitig bilden die Abstimmungsprozesse die Grundlage für  die nachhaltige Bestandsdokumentation.

CHEMPARK-Richtlinien

Diese Richtlinien regeln das „Miteinander“ an den drei CHEMPARK-Standorten. Das umfasst zum einen Prozesse, wie den Informationsaustausch bei Genehmigungsverfahren oder Freigabeverfahren. Zum anderen haben die CHEMPARK-Partner per Mehrheitsbeschluss das Verhalten festgelegt, bei zum Beispiel Ereignissen sowie im Werksstraßenverkehr.
Eine Übersicht aller gültigen CHEMPARK-Richtlinien sowie die Möglichkeit diese herunterzuladen finden Kunden hier.

GEOPARK wird immer digitaler

Im Laufe der Jahre, in denen CURRENTA  das von Bayer vor  fast 20  Jahren eingeführte und 2013 grundlegend aktualisierte GIS (Geo-Informations-System) sowie das Geodatenportal weiterentwickelt hat, wurden immer mehr von Kunden gewünschte Informationen und Funktionalitäten integriert. Stand zum Beispiel vor wenigen Jahren die Bereitstellung von Übersichtsplänen und Werksplanausschnitten im Vordergrund, so fokussieren sich heute die Aktivitäten des Kundenportals immer stärker auf die Geodatenintegration und Vernetzung in betriebliche Prozesse, auch mit modernen Techniken wie mobilen Geräten. Beispielsweise wird  Lkw-Fahrern der beste Weg vom Werkstor zum Betrieb gewiesen, der alle tagesaktuellen Straßensperrungen, das Verkehrsaufkommen sowie aktuelle Krisenereignisse berücksichtigt. Olaf Sakowski erklärt: "Teils ist das noch Zukunftsmusik, aber das Portal GEOPARK wird von Tag zu Tag digitaler und schafft einen Mehrwert für die Kunden."

Gute analoge Kommunikation ist weiterhin wichtig

Gleichzeitig zu den vielfältigen Industrie 4.0-Aktivitäten sind die Geoinformationssammler aber auch noch sehr analog unterwegs, wenn sie zum Beispiel bei Infrastrukturbesprechungen auf die Planungen der CHEMPARK-Partner schauen oder sich zu Maßnahmen der CUR-Infrastrukturbetreiber austauschen. Gerade der persönliche Kontakt und vertrauensvolle Umgang im Gespräch ist durch keine Technik ersetzbar. "Dank unserer engen Vernetzung im CHEMPARK behalten wir den Überblick und liefern auch einen wichtigen Input für die Projekte der CHEMPARK-Kunden“, betont Geoinformatiker Sakowski.

Eine innovative Form, den Zustand der Verkehrsinfrastruktur effizient zu erfassen, praktiziert CURRENTA mit einem Kamerawagen. Dazu fährt der abgebildete Transporter jede Werkstraße ab und hält dabei sowohl Zustand als auch Position exakt fest.
Eine innovative Form, den Zustand der Verkehrsinfrastruktur effizient zu erfassen, praktiziert CURRENTA mit einem Kamerawagen. Dazu fährt der abgebildete Transporter jede Werkstraße ab und hält dabei sowohl Zustand als auch Position exakt fest.
x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.