Karriere, 14. Juni 2022

Fortbildungen zu agilem Arbeiten und Scrum

Topaktuelle Tageskurse

Mit „Scrum“ und agilem Arbeiten lassen sich Prozesse und Projekte nicht nur in der IT-Welt, sondern auch in weiteren Branchen wie der chemischen Industrie effizienter bearbeiten. Die CURRENTA-Fortbildung bietet dazu eine vielfältige Auswahl von Seminaren für Anfänger bis Fortgeschrittene an.

Die CURRENTA-Fortbildung hat bewährte Formate wie die Abendfortbildungskurse Industriemeister wieder ins Leben gerufen, aber auch einige zukunftsweisende Themen ins Seminarprogramm der Tageskurse aufgenommen.

So zum Beispiel eine Seminarreihe zum Thema „Agiles Arbeiten und Scrum“, die wir hier vorstellen wollen. Die Scrum-Methodik hilft durch wenige klare Regeln komplexe Entwicklungsprojekte in einer sich ständig nach dem Prinzip von VUCA (Volatility, Uncertainty, Complexity und Ambiguity) verändernden Welt zu lösen. Das gilt besonders dann, wenn Anforderungen und Kundenbedürfnisse unklar sind oder sich stetig ändern. Mithilfe verschiedener Rollen (Scrum-Master, Product-Owner) und einem Vorgehen in sich wiederholenden Zyklen (Sprints), die jeweils die Bedürfnisse des Kunden abfragen, lassen sich schneller bessere und passgenauere Ergebnisse erzielen.

„In der IT-Arbeitswelt hat sich Scrum mit seinen typischen kurzen Projektphasen, den „Sprints“, als Standard etabliert. Auch für andere Branchen bietet die Methodik viel Potenzial, um Projekte und Prozesse agiler und effizienter im Berufsalltag zu bearbeiten“, versichert Fortbildungsleiter Jörg Mayer. Auch innerhalb der CURRENTA-Gruppe werden agile Arbeitsmethoden, wie bespielweise die Scrum-Methodik, immer mehr angewendet. Deshalb wurde in Zusammenarbeit zwischen dem Team der CURRENTA-Fortbildung und dem group.in.motion PMO „People, Culture & Change“ ein umfangreiches Fortbildungsprogramm entwickelt, das über das Veranstaltungsportal der Fortbildung von allen Interessierten – auch Mitarbeiter*innen der CURRENTA-Gruppe – gebucht werden kann. Die Mitglieder des Project Management Office (PMO) haben in einem Pilot im Sommer 2021 die Fortbildung zum Scrum-Master erfolgreich getestet. Um neuste Entwicklungen und Trends beispielsweise in der Digitalisierung oder auch im Thema Nachhaltigkeit in den Planungen berücksichtigen zu können, arbeitet group.in.motion bereits heute  nach den Scrum-Prinzipien.

Kompakter Blick auf die Seminare rund um agiles Arbeiten und Scrum

Das Grundlagenseminar „Agilität in der Praxis“ richtet sich dabei an alle Personen, die in das Thema einsteigen wollen, um ihre Arbeit im Team agil und flexibler zu gestalten. Hier lernen sie Werkzeuge und Methoden kennen, um Ideen schneller zu entwickeln, an Prozessen stetig zu lernen und sich auf Wesentliches zu konzentrieren. Denn im Endeffekt ist Agilität immer die Anpassung an die Gegebenheiten. Und diese ändern sich in der VUKA-Welt stetig.

Die Scrum-Methodik ist eine von vielen agilen Methoden. Bei der Fortbildung zum „Scrum-Master“ wird noch intensiver in die Prinzipien agiler Vorgehensweisen eingestiegen. Dabei wird vermittelt, wie sich Projekte in der Rolle des Scrum-Masters begleiten lassen. Die Teilnahme legt die Grundlagen für agiles Arbeiten und bereitet auf die Zertifizierungsprüfung zum Professional Scrum-Master (PSM 1/scrum.org) vor.

Für alle, die noch tiefer in die Scrum-Methodik einsteigen wollen, bietet sich die Fortbildung zum „Product-Owner“ an. Dabei wird gezeigt, wie wichtig diese Rolle in einem agilen Projektteam ist und das Handwerkszeug erlernt, um den Anforderungen an einen Product-Owner gerecht werden zu können. Die Fortbildung bereitet auf die Zertifizierungsprüfung zum Professional Scrum Product-Owner (scrum.org) vor. Wahlweise ist eine eigenständige Qualifizierung zum Product-Owner-Basis oder bei Erfahrungen der Product-Owner-Aufbau möglich. Letztere muss vorher durch eine erfolgreiche Teilnahme an einer Scrum-Master Qualifizierung oder durch Erfahrungen aus dem Berufsalltag in agilen Teams bestätigt werden.

Gute Ergänzungen der agilen Methodik stellen die Seminare „Design Thinking“ sowie „Kundenfokus als Erfolgsfaktor“ dar, die die Kundeninteressen noch stärker thematisieren. Im Mittelpunkt des Seminars „Design Thinking“ steht die kreative Problemlösung durch den Einsatz von Prototypen und iterativen Vorgehensweisen, die den Kunden sehr stark am Entwicklungsprozess teilhaben lassen und dadurch die Treffsicherheit und Kundenzufriedenheit deutlich erhöhen. Das Seminar „Kundenfokus als Erfolgsfaktor“ unterstützt bei der Aktivierung eines kundenfokussierten Mindsets und ebnet den Weg vom internen Unterstützer zum kundengewinnenden Dienstleister.

Um unterschiedlichen Lerngewohnheiten bzw. Rahmenbedingungen gerecht zu werden, werden die meisten Seminare sowohl digital als auch in Präsenz-Form angeboten.

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.