Betrieb 04.10.2017

Division Crop Science von Bayer erweitert Laborfläche

Das Analytik-Labor im eigenen Betrieb

Im Bild (v.l.n.r.): Dr. Norbert Lui, Standortleiter Corp Science im CHEMPARK Dormagen, Dr. Michael Haustein, Leiter der CURRENTA Produktionsanalytik und Dr. Heinz-Hermann Greve, Leiter CURRENTA Analytik, bei der Einweihung des neuen Labors.

Auf den ersten Blick lässt sich erkennen, dass es sich um ein von CURRENTA betriebenes Labor handelt: Die Decken-Zuluftschläuche leuchten in CURRENTA-Orange. Sie sind eine Sonderanfertigung und geben dem neuen Labor das gewisse "Etwas". Die Division Crop Science nutzt schon seit vielen Jahren die Vorteile von Analytik-Kundenlaboren der CURRENTA: direkte Anbindung an die eigenen Betriebsbereiche und damit direkte Kommunikationswege. Jetzt ergänzt ein weiterer Laborbereich im MZT-Betrieb von Crop Science die bisherigen Kapazitäten.

"Die Integration des Qualitätskontroll-Labors der CURRENTA in unsere Betriebsbereiche ist für uns von hoher Bedeutung. Wir sind sehr zufrieden über den Projektabschluss und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit den Kollegen der CURRENTA Produktionsanalytik", so Dr. Norbert Lui, Standortleiter Crop Science im CHEMPARK Dormagen. Das neue Labor bietet auf einer Fläche von 100 Quadratmeter Raum für fünf CURRENTA-Mitarbeiter. "Das Betreiben von Kundenlabors ist von hoher strategischer Bedeutung für die CURRENTA Analytik. Die Eröffnung des neuen Crop Science Kundenlabors ist für uns daher ein wichtiger Meilenstein", sagt Dr. Heinz-Hermann Greve, Leiter CURRENTA Analytik.

CURRENTA greift Kundenwunsch auf

Steigende Produktionskapazitäten im Bereich Pflanzenschutz in Dormagen erforderten auch eine größere Infrastruktur für Analysen. "Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die Erweiterung des Kundenlabors für Crop Science zu ermöglichen", sagt Dr. Michael Haustein, Leiter der CURRENTA Produktionsanalytik. Ein Projektteam aus Crop Science- und CURRENTA-Mitarbeitern hat in einem firmenübergreifenden Projekt das Labor geplant, gebaut und ausgestattet.

Umfangreiche Umbauarbeiten wurden von Crop Science im eigenen Gebäude über einen Zeitraum von weniger als einem Jahr ausgeführt. Büroräume und Sanitärräume wichen, damit der neue Laborbereich Platz fand.

CURRENTA sorgte für die Laborausstattung und bestellte Tische, Abzüge und Geräte. Der Laborbetrieb wird nach dem kürzlichen Startschuss Schritt für Schritt beginnen: Alle vorgesehenen Analysegeräte werden nach und nach installiert und in Funktion genommen.

Zusammenarbeit mit langer Tradition

Bereits 1994 wurde das erste Kundenlabor im Formulierbetrieb der Division Crop Science in Dormagen in Betrieb genommen. Weitere Labore folgten in 1997, 2002 und 2008. Rund 75 Mitarbeiter der CURRENTA-Produktionsanalytik unterstützen Crop Science hier auf bisher knapp 800 Quadratmeter Fläche bei Qualitätskontrolle der Produktion, rund um die Uhr, jeden Tag. In Summe werden pro Jahr mehr als 300.000 Analysen von CURRENTA für Crop Science durchgeführt. Tauchen spezielle Fragestellungen auf, so zahlt sich die unmittelbare Nähe von Betrieb und Labor aus: Untersuchungen können kurzfristig ausgeführt werden und die Ergebnisse liegen zeitnah vor. Die langjährige enge Zusammenarbeit bringt die Vorzüge eines gut eingespielten Teams mit sich.

Hintergrundinformationen

Interview mit Projektleiter Benjamin Kuhtz, Bayer Division Crop Science
Benjamin Kuhtz

Was waren die besonderen Herausforderungen in diesem Projekt?
Umbauarbeiten in bestehenden Strukturen bringen immer Überraschungen mit sich. Das war immer so und trifft auch auf den Laborneubau zu. Zusätzlich mussten die firmenübergreifenden Interessen zwischen den CURRENTA- und den Bayer-Kollegen abgeglichen werden, was dank der Beteiligten allerdings kein wirkliches Problem darstellte. Alle wollten im Endeffekt dasselbe: Ein funktionsfähiges modernes Labor.

Konnten Sie den Zeitplan einhalten?
Der Zeitplan des Projekts wurde im Verlauf in enger Absprache mit der Laborleitung und den Laborverantwortlichen abgestimmt. Den ganz am Anfang des Projektes festgehaltenen Einzugstermin haben wir zwar knapp verpasst, aber wir waren uns bei allen Arbeiten sicher, dass sie im gemeinsamen Konsens stattfanden. Damit hatten wir im Projektteam auch immer den Rückhalt, dass mögliche Verzögerungen von den CURRENTA-Kollegen mitgetragen wurden.

Es gab 14tägige Projektteam-Besprechungen. Wie haben Sie die Zusammenarbeit von Crop Science und CURRENTA-Mitarbeitern in einem Team erlebt?
In unseren 14-tägigen Projektbesprechungen, die zeitweise auch wöchentlich stattfanden, wurde über abgearbeitete und anstehende Arbeiten gesprochen. Termine und Schnittstellen wurden gemeinsam mit den Planern der einzelnen Disziplinen wie auch der Laborleitung bzw. den Laborverantwortlichen abgestimmt. Diese offene Diskussion auf Augenhöhe hat sicherlich dazu geführt, dass das Projekt kontinuierlich weitergekommen ist.

Selbst wenn Arbeiten an Versorgungsleitungen im Gebäude zeitweise außer Betrieb genommen wurden, was zum Teil die Arbeiten in den bestehenden CURRENTA-Labors beeinflusste, wurde dies von den Mitarbeiten stets mit Verständnis aufgenommen und uns damit das Leben relativ leicht gemacht. Alles in allem war es eine sehr konstruktive Zusammenarbeit auf hohem Niveau in toller Atmosphäre, in der auch oft genug zusammen gelacht wurde.

Nutzen Sie die Vorteile eines eigenen Kundenlabors

CURRENTA Produktionsanalytik betreibt bereits verschiedene Kundenlabore auf mehr als 1.000 Quadratmeter Fläche und für verschiedene CHEMPARK-Kunden. Ein Kundenlabor – das ist ein Labor, das in unmittelbarer räumlicher Nähe beim Kunden von CURRENTA Analytik betrieben wird – in der Regel sogar im Produktionsbetrieb selbst.

Die kurze Distanz zwischen Labor und Betrieb ermöglicht dem Kunden, sich auf seine Kernprozesse zu konzentrieren. Qualitätsprüfungen aus einer Hand – und alle Fragen rund um Labor und Sicherheit sind gelöst. CURRENTA bietet im Kundenlabor Standardanalytik (typischerweise Chromatographie, Volumetrie, Kennzahlen) in Abhängigkeit vom methodischen Bedarf. Alle erforderlichen Analysen und Bewertungen führen Mitarbeiter der CURRENTA Analytik zeitnah durch - auch rund um die Uhr.

Durch ein Kundenlabor läuft die Produktion störungsfreier, da CURRENTA-Produktionsanalytik bei der Prozesskontrolle und -sicherung sowie bei der Fehlersuche und Reklamationsbearbeitung intensiv unterstützt. Sie möchten auch von den Vorteilen eines eigenen Kundenlabors profitieren? CURRENTA entwirft für Sie ein passgenaues Laborkonzept für Ihre individuellen Anforderungen. Kontaktieren Sie Ihren Ansprechpartner bei der CURRENTA Produktionsanalytik.

Ausführliche Informationen zu den Leistungen der CURRENTA-Analytik finden sich unter www.analytik.currenta.de.

Fotogalerie: Das neue Kundenlabor im MZT-Betrieb im Bild

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.