Betrieb - 03.05.2016

Instandhaltung auf höchstem Niveau

Vier Millionen Euro für die Erneuerung der Verbrennungsanlage

Für die verantwortlichen Ingenieure ist das Alltagsgeschäft. Die jetzt anstehende Sanierung des Drehrohres der VA2 in Leverkusen - dem Herzstück der Anlage - und der Umfang der Arbeiten, sind allerdings etwas Besonderes.

"Wir haben den Stillstand unserer Sonderabfallverbrennungsanlage VA2 von langer Hand geplant. Schließlich investieren wir über vier Millionen Euro in die Erneuerung verschiedener großer Anlagenteile", erklärt Wolfgang Olges, Leiter Technik im Umwelt-Segment Recycling, Verwertung und Beseitigung (RVB). "Und diese umfangreichen Arbeiten sollen innerhalb von sieben Wochen erledigt werden. Das ist schon sportlich, da beim Öffnen der Anlage oft zusätzliche Arbeiten anfallen, die vorher von außen nicht zu erkennen waren."

Effiziente Methode zur Drehrohrsanierung

Das Foto zeigt den Austausch des alten Drehrohr-Teilstücks in der Verbrennungsanlage des Entsorgungs- und Recyclingzentrums des CHEMPARK Leverkusen.

Eine besondere Rolle kommt bei diesem Stillstand der Sanierung des Drehrohres zu. In dem rund 13 Meter langen Stahlrohr findet bei über 1.000 °C die Verbrennung der Abfälle statt. Nach über dreißig Jahren zeigen sich in der Mitte der Röhre Materialermüdungen. "Noch vor 10 Jahren hätten wir in einem solchen Fall das gesamte Drehrohr ausge-tauscht", erklärt Betriebsingenieur Norbert Richter. "Heute können wir eine Technik einsetzen, die sich bei den über 50 Meter langen Drehrohren der Zementindustrie bewährt hat – das Einschweißen eines neuen Mittelteiles."

Dabei wird das Mittelteil des Drehrohres millimetergenau herausge-schnitten. Anschließend heben Schwerlastkräne das neue Röhrenteil-stück in die Lücke, wo es dann eingeschweißt wird. Spannend wird es immer, wenn große, schwere Bauteile millimetergenau bewegt werden müssen. RVB Technik Leiter Olges weist aber noch auf einen anderen Aspekt hin: "Diese Instandhaltungstechnik ist nicht nur spektakulär, sondern sie ist auch so ausgereift, das wir das Drehrohr weitere 10 Jahre sicher betreiben können." Unter dem Aspekt einer nachhaltigen Materialnutzung ein wichtiges Argument.

Planung und Steuerung bestimmen den Erfolg
Bei der umfangreichen Sanierung der Sonderabfallverbrennungsanlage gehen die Techniker und Ingenieure an vielen Stellen neue Wege – nicht nur bei der Instandhaltung des Drehrohres. Um die über 100 Fachleute auf den Baustellen der Verbrennungsanlage sicher und effi-zient einzusetzen, hat Olges einen externen Fachmann eingesetzt, der über eine Steuerungszentrale alle anstehenden Aufgaben im Blick hat. Mit Hilfe von Arbeitskarten weist er jedem Einzelnen sein Tagespensum zu. Unerwartet hinzu kommende Aufgaben können so effizient in die Termin- und Ablaufplanung integriert werden. So zum Beispiel die Sanierung des sogenannten Fuchs, einer gewölbeartigen Kammer, durch die über 1000 °C heiße, korrosive Rauchgase in Richtung Dampfkessel strömen. Jahrzehntelange Belastungen haben die Ausmauerung und den Stahlmantel stark deformiert. Mit dem Einbau einer technisch optimierten, feuerfest verkleideten Stahlkonstruktion vermeiden die Planer eine zeitaufwändige Betonkonstruktion und verkürzen die Montagedauer.

Bei den nachfolgenden Rauchgaswäschern ist die Gummierung defekt. Erstmalig wird die Innenseite der Wäscher mit einem Verbund aus glasfaserverstärktem Flies und einer Carbonfaserbeschichtung ausgekleidet. Damit werden die Kosten, im Vergleich zum bislang üblichen Apparateaustausch, halbiert. Neue Materialverbünde und effizient organisierte Abläufe sparen so in hohem Maße Zeit und Geld.

Planung und Steuerung bestimmen den Erfolg

Bei der umfangreichen Sanierung der Sonderabfallverbrennungsanlage gehen die Techniker und Ingenieure an vielen Stellen neue Wege – nicht nur bei der Instandhaltung des Drehrohres. Um die über 100 Fachleute auf den Baustellen der Verbrennungsanlage sicher und effi-zient einzusetzen, hat Olges einen externen Fachmann eingesetzt, der über eine Steuerungszentrale alle anstehenden Aufgaben im Blick hat. Mit Hilfe von Arbeitskarten weist er jedem Einzelnen sein Tagespensum zu. Unerwartet hinzu kommende Aufgaben können so effizient in die Termin- und Ablaufplanung integriert werden. So zum Beispiel die Sanierung des sogenannten Fuchs, einer gewölbeartigen Kammer, durch die über 1000 °C heiße, korrosive Rauchgase in Richtung Dampfkessel strömen. Jahrzehntelange Belastungen haben die Ausmauerung und den Stahlmantel stark deformiert. Mit dem Einbau einer technisch optimierten, feuerfest verkleideten Stahlkonstruktion vermeiden die Planer eine zeitaufwändige Betonkonstruktion und verkürzen die Montagedauer.

Bei den nachfolgenden Rauchgaswäschern ist die Gummierung defekt. Erstmalig wird die Innenseite der Wäscher mit einem Verbund aus glasfaserverstärktem Flies und einer Carbonfaserbeschichtung ausgekleidet. Damit werden die Kosten, im Vergleich zum bislang üblichen Apparateaustausch, halbiert. Neue Materialverbünde und effizient organisierte Abläufe sparen so in hohem Maße Zeit und Geld.

Fotogalerie
x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.