Pressemitteilung

Wärmepumpe, Gründach, E-Ladesäulen: Currenta Produktionsanalytik eröffnet neues Gebäude in Dormagen

Eröffnung des Rückstellmusterprobenlagers
Eröffnung des Rückstellmusterprobenlagers

Das neue Rückstellmusterprobenlager ist nicht nur eines der modernsten Gebäude im Chempark Dormagen – es ist auch ein wichtiges Bekenntnis zum Standort

Viel Glas, moderne Technik und sogar ein begrüntes Dach – das neue Gebäude der Currenta-Produktionsanalytik ist einladend und bietet den zwanzig Mitarbeitenden, die dort arbeiten, hervorragende Bedingungen. „Dieses Gebäude ist schon auch ein Stück weit der Blick in die Zukunft Currentas. Denn wir möchten – gemeinsam mit unseren Kunden – den Chemiepark der Zukunft gestalten. Dabei spielt Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle – ganz genau wie hier, in diesem Gebäude“, erklärt Currenta-CEO Tim Hartmann. „Danke an alle, die dieses Projekt zu einem Erfolg gemacht haben!“

Die Produktionsanalytik ist ein wichtiger und zuverlässiger Partner für die Kunden am Standort. „Und das Probenlager ist ein wichtiger Meilenstein dahin“, sagt Dr. Michael Haustein, Leiter der Produktionsanalytik. „Das neue Gebäude hilft uns, weiterhin Service auf höchstem Niveau, kurze Wege und optimierte Prozesse zu bieten“, so Haustein weiter. Der Umzug der insgesamt knapp 100.000 Proben in das neue Lager ist mittlerweile abgeschlossen.

Currenta investiert Millionenbetrag in Dormagener Standort

Das neue Gebäude hat mehr als sechs Millionen Euro gekostet. Der Neubau bietet auf zwei Etagen viel Platz: für eine geräumige Lagerhalle, ein kleines Labor und für ein das gesamte 20-köpfiges Team der Produktionsanalytik. Im Labor können die Mitarbeiter*innen unmittelbar vor Ort Ab- und Umfüllarbeiten ausführen und damit Tätigkeiten bündeln – ein wichtiger Schlüssel für mehr Effizienz bei der Handhabung der Proben. Die knapp 100.000 Proben stammen überwiegend aus der Wareneingangs- und Ausgangskontrolle an den Chempark-Standorten sowie aus spezifischen Kundenaufträgen, sie reichen über Rohstoffe für Pflanzenschutzmittel bis zu fertigen Endprodukten.

Und auch die hohen Sicherheitsstandards im Umgang mit dieser Vielfalt an Stoffen sind gewährleistet: durch einen hohen Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad sowie ergänzende manuelle Kontrollpunkte. Es sind ausgebildete Fachkräfte vor Ort, die Prozesse und Qualität an entscheidenden Stellen überwachen. „Unsere Mitarbeiter*innen übernehmen Schlüsselfunktionen an wichtigen Schnittstellen, zum Beispiel in Form von Sichtkontrollen“, erläutert Projektleiter Ralf Paar. „Dass Menschen vor Ort die automatisierten Prozesse kontrollieren, ist ein wichtiger Baustein für unser anspruchsvolles Sicherheitskonzept.“

Bei der Planung des Neubaus hat das Projektteam die Chancen moderner Technik ausgenutzt: Die neuen Räume der Produktionsanalytik sind mit zukunftsweisender Klimatechnologie ausgestattet, die mit Wärmepumpen arbeitet. Das Gebäude ist nach den neuesten Standards gedämmt und spart im Vergleich zum alten Gebäude bis zu 300 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Und: Auf dem Parkplatz vor dem Eingang gibt es vier E-Ladesäulen für Beschäftigte, Lieferanten und Besucher*innen.

Kontakt

+49 (0)214-313 99555

Hotline für Medienvertreter*innen

Folgen Sie uns auf unseren Social Media Kanälen:

Aktuelle Nachrichten von uns

An dieser Stelle finden Sie eine Social Media Wall von Walls.io. Um diese Social Media Wall anzuzeigen, müssen Sie der Verwendung von externen Inhalten (inkl. Cookies) zustimmen. Mit Aktivierung der Schaltfläche „Inhalt laden“ erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten, wie IP-Adresse und Cookie-Informationen an Drittplattformen übermittelt werden. Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung und die Einstellung kann in den Cookie Einstellungen später jederzeit wieder geändert werden.

Inhalt laden

Anmeldung für
Pressemitteilungen Leverkusen

Anmeldung für
Pressemitteilungen Dormagen

Anmeldung für
Pressemitteilungen Krefeld-Uerdingen