08. Dezember 2016CHEMPARK Leverkusen:

Mehr als eine halbe Milliarde Euro für die Standortsicherung

Dr. Ernst Grigat zog beim Abendgespräch eine positive Bilanz.
Dr. Ernst Grigat zog beim Abendgespräch eine positive Bilanz.

Standortsicherung im "Werk am Rhein" auch nach 125 Jahren: Im Jubiläumsjahr investierten die im CHEMPARK Leverkusen ansässigen Unternehmen rund 574 Millionen Euro in Neuanlagen und Instandhaltungsmaßnahmen – die höchste Summe seit zehn Jahren. "Dies ist ein erneutes Zeichen für die Attraktivität des Standorts und ein gutes Signal für die Zukunft", betonte CHEMPARK-Leiter Dr. Ernst Grigat beim "Abendgespräch" vor Journalisten am 8. Dezember 2016 in Leverkusen.

Die Aufwendungen teilen sich auf in 280 Millionen Euro für Investitionen in Neuanlagen und 294 Millionen Euro in die Instandhaltung. "Im 125. Jahr des Werks am Rhein in Leverkusen ein eindrucksvolles Beispiel für die Lebendigkeit des Standorts im kontinuierlichen Wandel", so der CHEMPARK-Leiter. Mit einem großen Festakt im Leverkusener Erholungshaus als Höhepunkt der Feierlichkeiten sowie mehreren Aktionen für Mitarbeiter und Nachbarn hatte der CHEMPARK diesen runden Geburtstag begangen.

Bereits im vergangenen Jahr hatten die Gesamtinvestitionen mit 532 Millionen Euro die Marke von einer halben Milliarde überschritten. Von 2006 bis 2016 erreichte das Gesamtinvestitionsvolumen damit einen Wert von mehr als 5 Milliarden Euro.

Die vollständige Meldung finden Sie hier.

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.